Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Forlán schießt Atlético zum Titel

Club Atlético de Madrid - Fulham FC 2:1 (n.V.)
Vier Minuten vor Ende der Verlängerung bescherte Diego Forlán dem Club Atlético de Madrid den ersten internationalen Titel seit 1962.

Club Atlético de Madrid feiert seinen Triumph
Club Atlético de Madrid feiert seinen Triumph ©Getty Images

Im allerersten Endspiel der UEFA Europa League vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften Hamburg Arena hat der Club Atlético de Madrid nach dem Triumph beim Pokal der Pokalsieger 1961/62 wieder einen internationalen Titel erobert. Die Atlético-Führung durch Diego Forlán (32.) hatte Simon Davies binnen weniger Minuten wettgemacht (37.), doch Forláns zweiter Treffer sorgte in der 116. Minute für die Entscheidung.

Während Atlético-Trainer Quique Sánchez Flores in seiner Startformation wieder auf die zuletzt beim 1:1 gegen Real Sporting de Gijón geschonten neun Stammkräfte setzte, überraschte Fulham-Trainer Roy Hodgson mit der Aufstellung der zuletzt noch verletzten Bobby Zamora und Damien Duff.

Nach einer nervösen Anfangsphase sorgte ein Fehler von Fulham-Kapitän Danny Murphy für den ersten Aufreger der Partie, Sergio Agüero nahm den Ball im Mittelfeld auf und setzte mit einem Querpass Diego Forlán in Szene, der mit seinem Schrägschuss aus halblinker Position aber am Pfosten scheiterte (12.). Atlético erarbeitete sich nun ein optisches Übergewicht.

Zoltán Gera sorgte mit einem Drehschuss für einen ersten offensiven Akzent der Engländer, Simon Davies ließ kurz darauf einen zweiten folgen, doch sein 19-Meter-Schuss wurde sichere Beute von David de Gea. Das Spiel beruhigte sich nun ein wenig, doch nach einer guten halben Stunde ging Reyes am rechten Flügel auf und davon, der Ball kam über Simão zu Agüero, dessen Schussversuch vor die Füße von Forlán fiel, der aus zehn Metern zur Atlético-Führung einschob (32.).

Doch Fulhams Antwort kam prompt: Duff erkämpfte am Strafraum einen schon verloren geglaubten Ball, die anschließende Flanke von Gera klärte Paulo Assunção per Kopf vor die Füße von Davies, der sich aus sechs Metern mit einem Volleyschuss zum 1:1 bedankte (37.). Bei einem Forlán-Schuss kurz vor der Pause musste Schwarzer sein ganzes Können aufbieten (44.).

Aber es waren die Engländer, die in einer an Höhepunkten armen zweiten Halbzeit mit mehr Entschlossenheit aus der Kabine kamen. Erneut war es Torschütze Davies, der nach einer Stunde De Gea aus 14 Metern zu einer Glanzparade zwang. Zuvor war Clint Dempsey eingewechselt worden, der somit als erster US-Spieler ein Europapokal-Endspiel bestritt.

Fulham war nun zwar am Drücker, ohne jedoch große Torgefahr zu entwickeln, Atlético kam über wenige Entlastungsangriffe nicht hinaus. Ein Agüero-Freistoß war eine der wenigen guten Offensivaktionen der Madrilenen, bevor es in die Verlängerung ging.

Dort neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken und alles schien auf ein Elfmeterschießen hinauszulaufen, auch wenn Atlético in der 105. Minute einem zweiten Treffer nahe kam, als Eduardo Salvio nach Vorarbeit von Forlán den Ball nicht richtig traf und Agüero den Ball nur ans Außennetz setzte. Doch in der 116. Minute war erneut Forlán zur Stelle, der einen von Brede Hangeland abgefälschten Agüero-Pass zum viel umjubelten Sieg ins Tor drückte.

Oben