UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ein "Batsman" für Borussia Dortmund!

Mit dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang war klar: Dortmund braucht einen neuen Stürmer. Zukünftig soll Michy Batshuayi die Bälle über die Linie drücken.

...und Saltos kann er auch
...und Saltos kann er auch ©AFP/Getty Images

"Er ist der Beste … wenn er will. Leider will er nicht immer", so das Urteil von Igor de Camargo über einen früheren Mitspieler bei Standard Lüttich. Gemeint ist Michy Batshuayi!

Der Belgier wechselt auf Leihbasis bis Saisonende von Chelsea zu Dortmund und soll dort Pierre-Emerick Aubameyang ersetzen.

Viele Namen wurden in den letzten Tagen mit der Nachfolge des Gabuners in Verbindung gebracht. Er ist es letztendlich geworden: Michy Batshuayi, 24 Jahre alt, 1,85 Meter groß, belgischer Nationalspieler.

Wer ist dieser junge Kerl, der durch seine Spielweise von vielen bereits in einem Atemzug mit Didier Drogba genannt wird?

©AFP/Getty Images

Erst am vergangenen Wochenende schoss der Belgier seine Mannschaft praktisch im Alleingang mit einem Doppelpack zum 3:0-Sieg im FA-Cup gegen Newcastle. Doch wie so oft war es eben nur ein Pokalspiel. In der Liga blieb ihm die letzten anderthalb Jahre meist nur die Jokerrolle. In dieser Saison traf er in zwölf Ligaspielen zwei Mal. In der UEFA Champions League bringt er es auf vier Einsätze. Dabei gelangen ihm immerhin zwei Tore, darunter auch der wichtige Treffer zum 2:1 bei Atlético Madrid in der Nachspielzeit.

Lange Zeit galt der Belgier als größtes Stürmertalent Europas. Durch seine Schnelligkeit, Dynamik und sein starkes Kopfballspiel wurde er lange Zeit mit Drogba verglichen. Doch diesen Vergleich konnte er bis heute nicht rechtfertigen. Oft wird ihm nachgesagt, es fehle ihm der letzte Wille, die letzte Überzeugung.

Nach zahlreichen erfolglosen Engagements bei unterklassigen Vereinen schaffte er 2011 im Alter von nur 17 Jahren den Durchbruch bei Standard. Doch auch schon dort monierten viele Mitspieler seine fehlende Professionalität.

©AFP/Getty Images

Nach seinem Durchbruch in Lüttich wechselte er im Juli 2014 nach Marseille. Hier setzte er seine tolle Entwicklung fort. Auch der belgische Nationaltrainer Marc Wilmots wurde auf den Stürmer mit kongolesischen Wurzeln aufmerksam. So gab Batshuayi im März 2015 sein Debüt für die A-Nationalmannschaft und ließ bis heute zwölf weitere Länderspiele folgen. Dabei erzielte er fünf Treffer.

Im Juli 2016 wechselte er für satte 39 Millionen Euro zu Chelsea und löste damit Drogba als Rekordtransfer Marseilles ab. Zum Stammspieler reichte es bei den Blues aber nicht…

Gerne sorgt er auch in seiner Freizeit für Schlagzeilen und ist sehr aktiv auf seinem Twitter-Account unterwegs. Seinen Spitznamen erhielt er durch seinen Tweet nach dem Siegtor bei Atlético Madrid, als er als Batman verkleidet folgenden Spruch in Anspielung auf seinen Namen veröffentlichte und damit einen wahren Hype auf Twitter auslöste.

 ("Wenn in der 94. Minute ein Siegtor gebraucht wird, ruft mich #Batsman")

Legt der junge Belgier seinen Fokus komplett auf den Fußball, sollte einem erfolgreichen Leihgeschäft nichts im Wege stehen, denn an seinen fußballerischen Qualitäten bestehen keinerlei Zweifel. Er ist eben "der Beste … wenn er will". Aber mit exzentrischen Fußballern kennt sich der BVB mittlerweile aus.