Die längsten Reisen im Europapokal

St. Pierroise aus Reunion steht im Achtelfinale des französischen Pokals: Erreicht der Klub den internationalen Wettbewerb, sind einige Rekorde fällig.

St-Pierre (in gelb) könnte für neue Rekorde sorgen
St-Pierre (in gelb) könnte für neue Rekorde sorgen ©Getty Images

Reunion ist eine Insel im Indischen Ozean, die zu Frankreich gehört. Hier gibt es den Verein St. Pierroise, der im französischen Pokal viel Aufmerksamkeit erregt hat. Sollte der Klub die UEFA Europa League erreichen, wären einige Rekorde fällig.

Am Samstag geht es für St. Pierroise im Sechzehntelfinale gegen Épinal weiter. Die Reisedistanz (hin und zurück) beträgt mehr als 18 000 Kilometer. Bei einer Teilnahme an der UEFA Europa League wären noch längere Reisen möglich. Wir haben die aktuellen Bestmarken.

Längste Europapokalreise

Benfica - Astana 2:0
Astana - Benfica 2:2
2015/16, Gruppenphase der UEFA Champions League

Astana 1-3 Sporting 1:3
Sporting 3-3 Astana 3:3
2017/18, Sechzehntelfinale der UEFA Europa League

Für ihre Auswärtsspiele mussten die Klubs aus Lissabon, bzw. die Kasachen rund 6 173 Kilometer zurücklegen.

Kürzeste Europapokalreise

AC Milan - Inter Mailand 0:0
Inter - Milan 1:1
2002/03, Halbfinale der UEFA Champions League

Beide Spiele wurden im San Siro ausgetragen, ironischerweise wurde die Partie aufgrund der "Auswärtstorregel" zu Gunsten von Milan entschieden.

Nördlichste Europapokalpartie

Das Alfheim Stadion in Tromsø
Das Alfheim Stadion in Tromsø©Getty Images


Der norwegische Klub aus Tromsø hat 27 Europapokalspiele in seinem Alfheim Stadion ausgetragen. Die Stadt liegt 344 Kilometer nördlich des Polarkreises auf der geographischen Breite von Nord-Alaska. Die längste Anreise hatte İnter Bakı aus Aserbaidschan, das im Juli 2013 stolze 3.717 Kilometer fliegen musste, ehe man mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck wieder die Heimreise antreten durfte.

Südlichste Europapokalpartie

Las Palmas aus Spanien hat fünf Heimspiele im Estadio de Gran Canaria bestritten. Las Palmas liegt als Teil der kanarischen Inseln auf einer Höhe mit dem südlichen Marokko und wesentlich südlicher als Kairo. Die längste Anreise hatte Sloboda Tuzla aus Bosnien und Herzegowina, das im September 1977 über 3.500 Kilometer im Flugzeug zurücklegen musste, ehe man nach einem 0:5 sicherlich wenig gut gelaunt wieder heimflog.

Östlichste Europapokalpartie

Sibir bestritt zwei Heimspiele
Sibir bestritt zwei Heimspiele©Alexey Ignatovich


Das russische Team von Sibir Novosibirsk empfing zweimal Europapokalgegner im Spartak Stadion Nowosibirsk. Die Stadt liegt ungefähr soweit östlich wie Nepal. Die längste Anreise hatte im August 2010 die PSV Eindhoven, die 4.951 Kilometer im Flieger saß.

Das westlichste Europapokalspiel

Santa Clara war Gastgeber von zwei Spielen im São Miguel Stadion in Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoren. Die längste Anreise hatte im Juni 2002Shirak aus Armenien, das 5.824 Kilometer unterwegs war.

Oben