Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

TSG ohne Wagner vor Endspiel

Hoffenheim steht bei Sporting Braga vor einer vorentscheidenen Partie: Ein Sieg muss her, wenn die TSG in Europa überwintern will.

Sandro Wagner erzielte im Hinspiel gegen Braga das einzige Tor für Hoffenheim
Sandro Wagner erzielte im Hinspiel gegen Braga das einzige Tor für Hoffenheim ©Getty Images

"Wir haben das klare Ziel, die Vorrunde zu überstehen. Wir wollen international überwintern", lautet die Vorgabe von Sportchef Alexander Rosen für die TSG Hoffenheim.

Damit das gelingt, ist am Donnerstagabend im vorletzten Gruppenspiel in der UEFA Europa League bei Sporting Braga verlieren absolut verboten. Im besten Fall muss der erste Auswärtssieg in der noch jungen Europapokalgeschichte her, mit dem der direkte Vergleich mit den Portugiesen zugunsten der Kraichgauer gedreht wird.

©AFP/Getty Images

Das Hinspiel am ersten Spieltag hatten die Portugiesen in Sinsheim noch zu ihren Gunsten entschieden - dank gnadenloser Effizienz: "Braga hat aus ganz wenigen Möglichkeiten das Maximale gemacht", erinnert sich Mittelfeldspieler Florian Grillitsch.

Dabei war Hoffenheim die bessere Mannschaft - und genau das stimmt TSG-Trainer Julian Nagelsmann positiv für das Rückspiel: "Wenn wir so auftreten wie im Hinspiel, diesmal aber die Tore machen und im letzten Drittel die Flanken Bragas gut verteidigen, werden wir uns morgen durchsetzen."

©Getty Images

Den einzigen TSG-Treffer des Hinspiels hatte Sandro Wagner erzielt, der für das Rückspiel jedoch ausfällt. Der Stürmer, der aktuell mit einem angestrebten Wechsel im Winter zu Ligakonkurrent Bayern München für Aufsehen sorgt, laboriert an einem Magen-Darm-Infekt.

Obwohl sein Topstürmer fehlt, bleibt Nagelsmann gelassen: "Dass wichtige Spieler fehlen, hatten wir in letzter Zeit oft, damit können wir umgehen." Für die Tore sind nun Mark Uth und Ádám Szalai, der wie Ermin Bicakcic nach langer Verletzungspause zurückkehrt, zuständig.

Ob mit oder ohne Wagner: Die Braga-Defensive zu überwinden, wird ohnehin schwer genug. Den Portugiesen reicht aller Voraussicht nach ein Remis zum Erreichen der K.o.-Phase - weshalb sie wohl erst einmal abwartend aus einer defensiven Grundhaltung agieren werden. Viele Chancen wird Hoffenheim nicht bekommen und muss Braga mit deren eigenen Waffen aus dem Hinspiel schlagen: Effektivität pur!

Oben