Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Hintergrund: Young Boys - Dynamo Kyiv

Obwohl sich Dynamo Kyiv am zweiten Spieltag mit einem Remis gegen die Young Boys begnügen musste, fahren die Ukrainer als Tabellenführer der Gruppe B zum Rückspiel in die Schweiz.

Sékou Sanogo von den Young Boys (links) im Zweikampf mit Dynamos Serhiy Sydorchuk
Sékou Sanogo von den Young Boys (links) im Zweikampf mit Dynamos Serhiy Sydorchuk ©AFP/Getty Images

Dynamo Kyiv hat vor dem Gastspiel in der Schweiz die Gewissheit, dass man bereits am vierten Spieltag der Gruppe B mit einem Sieg bei den Young Boys den Einzug in die K.-o.-Phase der UEFA Europa League perfekt machen könnte.

• Am dritten Spieltag mussten sich die Ukrainer zu Hause gegen den Klub aus Bern mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Nach Siegen an den ersten beiden Spieltagen führt Dynamo die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung an.

Frühere Begegnungen
• Die Young Boys gingen am dritten Spieltag zweimal in Führung, durch den ivorischen Stürmer Roger Assalé. Dynamo kam durch Dieumerci Mbokani und Mykola Morozyuk zweimal zum Ausgleich.

• Die beiden Teams stehen sich nun bereits zum vierten Mal in dieser Saison gegenüber, nachdem sie es im Sommer schon in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League miteinander zu tun hatten: Dynamo siegte zu Hause mit 3:1, ehe die Schweizer das Rückspiel in Bern mit 2:0 gewannen und aufgrund der Auswärtstorregel die nächste Runde erreichten.

• In ihren fünf Partien gegen ukrainische Teams feierten die Young Boys zwei 2:0-Heimsiege, verloren vor dem jüngsten 2:2 jedoch zwei Auswärtspartien ebenfalls mit zwei Toren Unterschied.

• Dynamos Bilanz in elf Begegnungen mit Schweizer Klubs steht bei 5 Siegen, 3 Remis und 3 Pleiten (2 Siege und 3 Remis auswärts).

Hintergrund
• Die Young Boys verbuchten in ihren ersten drei Partien der Gruppe B drei Unentschieden, unter anderem gab es am ersten Spieltag zu Hause ein 1:1 gegen Partizan.

• Dynamo beendete am zweiten Spieltag mit einem 3:2-Erfolg gegen Partizan in Belgrad (nach 0:2-Rückstand) eine Serie von sechs Auswärtsspielen im Europapokal ohne Sieg (4 Unentschieden, 2 Niederlagen). Zum ersten Mal seit 15 Europapokal-Auswärtsspielen erzielten sie dabei mehr als zwei Treffer.

Durch zwei Niederlagen gegen CSKA Moskva in den Play-offs zur UEFA Champions League spielen die Young Boys jetzt zum fünften Mal in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Diese überstand man bislang zweimal - 2010/11 und 2014/15.

• Dynamo, ukrainischer Vizemeister 2016/17, erreichte 2010/11 und 2014/15, als sie letztmals in der Gruppenphase der UEFA Europa League vertreten waren, das Viertelfinale dieses Wettbewerbs. Von den letzten zehn Gruppenspielen in der UEFA Europa League wurden acht gewonnen (dazu gab es ein Remis und eine Niederlage).

Verschiedenes
• Die Distanz zwischen Bern und Kiew beträgt rund 1 700 Kilometer.

• Dynamos paraguayischer Mittelfeldspieler Derlis González spielte 2014/15 in der Schweiz bei Basel und wurde Meister in der Super League.

• Dynamo-Stürmer Mbokani benötigt noch ein Tor, um die Marke von 20 Treffern in europäischen Vereinswettbewerben zu erreichen.

• Die Young Boys müssen in dieser Partie ohne den gesperrten Sékou Sanogo auskommen, der am dritten Spieltag in Kiew vom Platz gestellt wurde.

• Bei der nächsten Gelben Karte für ein Spiel gesperrt: Christian Fassnacht (Young Boys); Vitaliy Buyalskiy (Dynamo).

Die Trainer
• Der österreichische Trainer Adi Hütter ist seit September 2015 bei den Young Boys. Der ehemalige Mittelfeldspieler verbrachte den Großteil seiner Karriere in Salzburg, wohin er als Trainer zurückkehrte, um den Klub 2014/15 zum Double aus Meisterschaft und Pokal zu führen. Zuvor war er in Altach und Grödig im Amt gewesen.

• Aleksandr Khatskevich, seit Juli 2017 Trainer bei Dynamo, gewann als Spieler mit dem Hauptstadtklub zwischen 1996 und 2004 sieben Meisterschaften und arbeitete später für die Jugend- und Reserveteams des Vereins. Khatskevich, der 38 Länderspiele bestritt, trainierte von 2014 bis 2016 sein Heimatland Belarus.

Oben