FedEx Performance Zone: Gladbacher Duo auf dem Vormarsch

Zwei Gladbacher stachen am Samstag beim Sieg gegen Schalke besonders hervor, am Donnerstag treffen die beiden Teams im Achtelfinale erneut aufeinander. Auch Jérémy Perbet und Anthony Martial zeigen sich zurzeit bestens aufgelegt.

Oscar Wendt traf für Gladbach gegen Schalke
Oscar Wendt traf für Gladbach gegen Schalke ©Getty Images

Wer hat sich im Formbarometer der UEFA Europa League am Wochenende verbessert? Wir präsentieren die größten Sprünge in der FedEx Performance Zone.

40.: Oscar Wendt (Mönchengladbach) - 31 Plätze nach oben
Der schwedische Außenverteidiger sorgte am Samstag für einigen Schwung im Angriffsspiel seiner Mannschaft und konnte beim 4:2-Sieg gegen Achtelfinal-Gegner Schalke sogar einen Treffer bejubeln. Mit 31 angekommenen Pässen von insgesamt 34 Zuspielen konnte Wendt in diesem Spiel auch mit beeindruckenden Statistiken aufwarten und sich so um 31 Plätze verbessern. 

57.: Mbwana Samatta (Genk) - 38 Plätze nach oben
Auch der Torjäger von Genk mischt das Ranking aktuell auf und rückte 38 Plätze vor. Beim 2:1-Sieg gegen Club Brugge am Samstag war der tansanische Angreifer einmal mehr der Hauptdarsteller, als er mit seinen beiden Toren den Unterschied ausmachte. 

65.: Mahmoud Dahoud (Mönchengladbach) - 39 Plätze nach oben
Dahoud ist ein weiterer Gladbacher, der mit 39 Plätzen einen großen Sprung im Ranking machen konnte. Im Bundesligaspiel gegen Schalke glänzte er sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Neben einem Assist und den Vorarbeiten zu zwei weiteren aussichtsreichen Gelegenheiten gewann er auch fünf Zweikämpfe und fing drei gegnerische Pässe ab. 

83.: Jérémy Perbet (Gent) - 43 Plätze nach oben
Mit fünf Toren in seinen letzten fünf Einsätzen präsentiert sich Jérémy Perbet von KAA Gent derzeit in Topform und macht folgerichtig 43 Plätze gut. Mit seinen Toren in den beiden Spielen der Runde der letzten 32 gegen Tottenham sicherte er seiner Mannschaft den Achtelfinaleinzug. Am Wochenende war er gegen Waasland-Beveren mit zwei Torschüssen zwei Mal erfolgreich. 

94.: Anthony Martial (Manchester United) - 43 Plätze nach oben
Auch wenn sich United am Samstag mit einem 1:1-Unentschieden gegen Bournemouth begnügen musste, konnte Martial seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis stellen. Der französische Angreifer war stets darum bemüht, eine Lücke im gegnerischen Abwehrbollwerk zu finden, brachte dabei zehn Flanken vor das Tor und holte fünf Eckbälle heraus. Zudem bereitete er auch eine vielversprechende Torchance vor und ging dreimal erfolgreich ins Dribbling.