Fakten: Schalke - Mönchengladbach

Ein Nachbarschaftsduell in der UEFA Europa League: Wenige Tage nach dem 100. Duell auf nationaler Ebene treffen Schalke und Gladbach erstmals im Europapokal aufeinander.

Schalke hat eine negative Bilanz gegen Gladbach
Schalke hat eine negative Bilanz gegen Gladbach ©AFP/Getty Images

Fünf Tage nach ihrem 100. Duell in der Bundesliga kämpfen Schalke und Mönchengladbach in der UEFA Europa League um den Einzug ins Viertelfinale.

Bisherige Begegnungen
• Erstmals treffen beide Teams in einem UEFA-Wettbewerb aufeinander. In den 99 bisherigen Spielen in der Bundesliga und im DFB-Pokal hat Gladbach die bessere Bilanz: Die Fohlenelf verzeichnete 39 Siege bei nur 32 Niederlagen (28 Remis).

• Schalke unterlag im bisher einzigen deutschen Europapokal-Duell der Vereinsgeschichte gegen Magdeburg (damals DDR). In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1977/78 unterlag man auswärts 2:4 und zuhause 1:3.

• Gladbach traf bereits 14 Mal in UEFA-Wettbewerben auf eine andere deutsche Mannschaft. Dabei gab es neun Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Alle sieben Heimspiele wurden gewonnen.

Highlights: Schalke 1-1 PAOK
Highlights: Schalke 1-1 PAOK

• Es gab bereits 48 Spiele zwischen zwei deutschen Mannschaften in UEFA-Wettbewerben der Männer. Zuletzt traf Dortmund im Finale der UEFA Champions League 2013 auf den FC Bayern.

Blick zurück
• Schalke ist in dieser Europapokal-Saison in Heimspielen noch ungeschlagen (3 Siege, 1 Unentschieden). Beim 1:1-Remis gegen PAOK endete eine Siegesserie von drei Partien.

• Gladbach hat in den letzten sechs Auswärtsspielen im Europapokal eine Achterbahnfahrt hinter sich (drei Siege, drei Niederlagen). Abwechselnd gab es Niederlagen mit vier Gegentoren und Siegen mit zwei Toren Unterschied:  2:4, 3:1, 0:4, 2:0, 0:4, 4:2. Geht es in diesem Muster weiter, bekommt die Fohlenelf in Gelsenkirchen vier Treffer eingeschenkt.

• Schalke, UEFA-Pokal-Sieger von 1997, erreichte zuletzt in der Saison 2011/12 das Viertelfinale. Dort war allerdings Endstation gegen Athletic Club.

• Gladbach, zweimaliger UEFA-Pokal-Sieger, steht erstmals im Achtelfinale der UEFA Europa League. Die letzte Teilnahme in einem Europapokal-Viertelfinale gab es 1995/96 im Pokal der Pokalsieger.

Sonstiges
• Gelsenkirchen ist rund 60 Kilometer von Mönchengladbach entfernt.

• Ehemalige Teamkollegen
Yann Sommer (Gladbach) & Breel Embolo (Schalke) – Basel, 2014
Jannick Vestergaard (Gladbach) & Franco Di Santo (Schalke) – Werder Bremen, 2015
Timothée Kolodziejczak (Gladbach) & Yevhen Konoplyanka und Coke (Schalke) – Sevilla, 2015–16

• Gladbachs Raffael war einst für Schalke aktiv: In der Rückrunde 2013 war er von Dynamo Kyiv an die Knappen ausgeliehen. Dabei erzielte er zwei Tore in 16 Bundesliga-Spielen.

• Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat im UEFA-Pokal, bzw. der UEFA Europa League 34 Tore erzielt. Ihm fehlen sechs Treffer, um mit Rekordhalter Henrik Larsson (40) gleichzuziehen.

Highlights: Stindl-Gala beim sensationeller Aufholjagd
Highlights: Stindl-Gala beim sensationeller Aufholjagd

• Gladbach (1975 & 1979) und Schalke (1997) gehören zu den vier ehemaligen Siegern des UEFA-Pokals, bzw. der UEFA Europa League, die aktuell noch im Wettbewerb vertreten sind. Auch Anderlecht (1983) und Ajax (1992) mischen noch mit.

• Lars Stindl brauchte für seinen Dreierpack beim 4:2-Erfolg gegen die Fiorentina nur zwölf Minuten. Es war der zweitschnellste Dreierpack in der Geschichte der UEFA Europa League - im September 2014 hatte Claudiu Keşerü für Steaua im Spiel gegen AaB ein paar Sekunden weniger gebraucht.

• Gladbachs Oscar Wendt gehört zu den zwölf noch im Achtelfinale vertretenen schwedischen Spielern, die sich Hoffnungen machen, das Finale in ihrer Hauptstadt Stockholm bestreiten zu können.

• Im Achtelfinal-Rückspiel bestreitet Gladbach seine 100. Partie im UEFA-Pokal, bzw. der UEFA Europa League.

Die Trainer
• Schalke-Coach Markus Weinzierl führte den FC Augsburg, den er seit 2012 trainierte, in der vergangenen Saison in die Runde der letzten 32 der UEFA Europa League. Während seiner aktiven Karriere gehörte er 1998/99 zum Kader der ersten Mannschaft von Bayern München, wurde dort aber nie eingesetzt.

• Dieter Hecking übernahm im Dezember 2016 den Trainerposten in Gladbach und ersetzte André Schubert. Bei der Fohlenelf hatte Hecking einst seine Spielerkarriere begonnen. Seine bisherige Trainer-Laufbahn führte ihn zu den Bundesliga-Klubs Alemannia Aachen, Hannover, Nürnberg und zuletzt nach Wolfsburg, wo er von Dezember 2012 bis Oktober 2016 arbeitete.

Oben