Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

FedEx Performance Zone: Nainggolan knackt die Top 10

Radja Nainggolan und Lyons Mouctar Diakhaby sind die Gewinner des letzten Wochenendes und machen in der FedEx Performance Zone Boden gut.

Nicht nur in der UEFA Europa League gut drauf: Radja Nainggolan
Nicht nur in der UEFA Europa League gut drauf: Radja Nainggolan ©AFP/Getty Images

Wer hat sich im Formbarometer der UEFA Europa League am Wochenende verbessert? Wir präsentieren die größten Sprünge in der FedEx Performance Zone.

10.: Radja Nainggolan (Roma)
Durch eine exzellente Leistung bei 3:1-Sieg der Roma gegen Internazionale am Sonntag hat sich Nainggolan unter die besten zehn geschoben. Der Belgier brachte sein Team mit den ersten beiden Toren auf die Siegerstraße.

39.: Mouctar Diakhaby (Lyon)
Beim 5:0-Sieg gegen Metz hatte Diakhaby nach seinem Tor in der UEFA Europa League gegen AZ vier Klärungsaktionen und vier Balleroberungen zu verzeichnen. Dadurch geht es für ihn 18 Plätze nach oben.

Gladbachs Nummer eins: Yann Sommer
Gladbachs Nummer eins: Yann Sommer©Getty Images

54.: Yann Sommer (Mönchengladbach)
Drei Paraden und eine sehr gute Torwartleistung beim 2:0-Auswärtssieg in Ingolstadt lassen Gladbachs Schlussmann auch in der FedEx Performance Zone glänzen. Zuvor hatte er bereits beim Sieg der Fohlen in der UEFA Europa League in Florenz eine tragende Rolle gespielt.

79.: Andy Najar (Anderlecht)
In den Duellen mit Zenit präsentierte sich Najar bereits in sehr guter Form und legte nun in der Liga nach. Gegen Genk, das ebenfalls im Achtelfinale steht, war es auch Najar mit seinen vier Tacklings, vier Klärungsaktionen und zwei geblockten Schüssen zu verdanken, dass Anderlecht ohne Gegentor blieb.

80.: Jannik Verstergaard (Mönchengladbach)
Vestergaard hat sich gleich um 51 Plätze verbessert. Der Däne setzte seine Größe gegen Ingolstadt geschickt ein und gewann neun Kopfballduelle und hatte die gleiche Anzahl an Klärungsaktionen beim 2:0-Sieg zu verbuchen.

Oben