Schöpf: "Haben kein Fußball-Fest geboten"

Nach dem souveränen Achtelfinal-Einzug waren die Spieler von Schalke 04 nicht durchweg zufrieden. Bei PAOK hob man derweil die positiven Aspekte des Spiels hervor.

Highlights: Schalke 1-1 PAOK
Highlights: Schalke 1-1 PAOK

Benedikt Höwedes, Abwehr Schalke
Mit dem Ergebnis heute bin ich nicht zufrieden, aber natürlich mit dem Weiterkommen. Wir haben uns heute das Leben selbst schwer gemacht und uns mehrfach unnötig selbst unter Druck gebracht. Wir hätten heute mehr Zug zum Tor haben müssen, doch das ist nicht passiert. Jetzt geht der Blick nach vorne: Ich wünsche mir einen guten Gegner mit einem interessanten Stadion. Am Ende werden wir aber alles nehmen, wie es kommt. Ich bin gespannt, was die Auslosung ergibt.

Alessandro Schöpf, Mittelfeld Schalke
Auch wenn es nicht so scheint, wir wussten schon aus dem Hinspiel, dass PAOK ein gutes Team hat und sehr gut spielen kann. Ich würde sagen, wir waren heute nicht mehr als grundsolide, haben es aber auch nicht leicht gehabt. Wir wollten nicht noch mal ins Zittern kommen und haben das auch geschafft. Am Ende haben wir das Ergebnis gut über die Zeit gebracht. Jetzt freue ich mich auf die nächste Aufgabe.  

Markus Weinzierl, Trainer Schalke
Wir sind souverän weiter und im Achtelfinale und freuen uns jetzt auf ein gutes Los bei der Auslosung. Heute haben wir natürlich gewusst, dass wir mit dem 3:0 ein gutes Polster hatten. Da macht man dann vielleicht auch mal einen halben Schritt weniger. Aber wir haben heute auch hart arbeiten müssen.  

Efthymis Koulouris, Sturm PAOK
Es war eine ganz harte Aufgabe für uns. Schalke hat eine international erfahrene Mannschaft und ein beeindruckendes Stadion. Wir haben die Aufgabe heute sehr gut gelöst und ein gutes Spiel gezeigt. Diese Runde haben wir sicher nicht heute verloren, sondern im Hinspiel. Wir können aus diesen Spielen viel lernen. Vielleicht können wir ein Team wie Schalke in einigen Jahren schlagen und ausschalten. 

Vladimir Ivić, Trainer PAOK
Wenn man mit einem Gesamtergebnis von 1:4 ausscheidet, dann stellt sich nicht die Frage, ob es verdient war oder nicht. Heute haben wir viel besser gespielt als im Hinspiel. Leider ist es nach einem 0:3 sehr schwer, die nächste Runde doch noch zu erreichen. Es war eine sehr merkwürdige Europa-League-Saison für uns. Wir lernen einiges aus der Saison, was man auch heute gesehen hat. Unsere Spieler waren heute auf Augenhöhe mit den Schalker Spielern.