Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Pogba über Pogba: "Wir sind so stolz auf ihn"

"Er kann zwar alle Titel der Welt gewinnen, aber dennoch bleibt er mein kleiner Bruder", sagte Florentin Pogba vor dem Aufeinandertreffen seines Vereins St-Étienne gegen Manchester United über seinen Bruder Paul.

Pogba über Pogba: "Wir sind so stolz auf ihn"
Pogba über Pogba: "Wir sind so stolz auf ihn" ©Getty Images

Florentin Pogba ist schon ganz heiß auf das erste Pflichtspiel gegen seinen Bruder, wenn in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League St-Étienne gegen Manchester United spielt. Der 26-jährige Verteidiger hat sich mit UEFA.com unterhalten.

Über das Duell mit seinem Bruder in der UEFA Europa League ...

Ich habe das vorhergesagt! Ich habe während der Auslosung mit meinem Bruder gesprochen und gesagt: "Sieh mal, wir müssen zu Manchester United." Wir wurden als erste gezogen, und sie kamen als zweite Mannschaft aus dem Lostopf. Wir mussten lachen und sagten: "Der Tag ist gekommen. Wir werden eher auf dem Platz aufeinandertreffen als auf dem Kleinplatz in unserer Nachbarschaft." Das ist unglaublich, einmalig, wir versuchen, das Beste draus zu machen.

Wenn wir in den Ferien Fußball spielen, sind wir immer in der gleichen Mannschaften. Nun werde ich gegen ihn spielen und ihn decken. Das wird seltsam sein, aber das ist Fußball. Das ist etwas, das die ganze Familie genießen kann, ich weiß nicht, ob das jemals noch einmal passieren wird. Dennoch wird es zwei Sieger geben, denn das Spiel ist eine unvergessliche Gelegenheit. Wen wird mein Zwillingsbruder Mathias unterstützen? Er wird seine Brüder unterstützen.

Diese beiden Spiele werden emotional, und ich hoffe, dass wir daraus etwas Positives mitnehmen können. Auch wenn United ein großartiger Klub ist, ist im Fußball alles möglich. Die Tatsache, dass sie auf Papier besser als wir sind, spielt keine Rolle.

Über das Aufwachsen im Pariser Vorort Roissy-en-Brie ...

Florentin beobachtet Paul, der für Frankreich spielt
Florentin beobachtet Paul, der für Frankreich spielt©Getty Images

Wir haben uns nach der Schule immer mit Freunden getroffen und - bis wir 15 oder 16 waren - auf unserem örtlichen Kunstrasenplatz gespielt. Dort haben wir unsere ersten Schritte im Fußball gemacht. Paul hat es genossen, ein wenig aus Spaß ins Tor zu gehen. Sonst haben wir immer im Feld gespielt und gern Tore geschossen und haben dabei die Stars kopiert, die wir im TV gesehen haben. Das war toll.

Wir haben uns 2007 getrennt, als mein Zwillingsbruder und ich nach Spanien gegangen sind, um bei Celta Vigo zu spielen, und mein jüngerer Bruder ging nach Le Havre. Um das Niveau zu erreichen, auf dem wir uns heute befinden. Nun sind wir alle drei Profis und bedauern unsere Wechsel nicht. Wir haben uns aber nur räumlich getrennt. Auch wenn wir nicht immer miteinander reden, schreiben wir uns doch jeden Tag Nachrichten.

Über das Reifen von Paul Pogba zum Star ...

©Getty Images

Ich habe schon gewusst, wie gut er ist, als er noch sehr jung war. Aber dass er in der ersten Mannschaft eines solch großen Klubs ist, das ist wunderbar. .

Dass er der teuerste Spieler der Welt ist, schiebt er zur Seite, denn das ist eher ein Problem für die Medien. Das stört ihn nicht. Er spielt einfach nur seinen Fußball, auch wenn die Aufmerksamkeit, die auf ihn gerichtet ist, drei- oder viermal größer ist. Damit kann er umgehen, weil er seit seiner Jugend mental stark ist.

Dennoch ist er recht leicht gereizt, denn er mag es nicht zu verlieren. Ich habe es gelernt zu verlieren, aber ich würde sagen, dass man nicht verliert, sondern lernt. Aber wenn er verliert, dann wird er verrückt.

Wir werden immer hinter ihm stehen. Ob er ein gutes oder schlechtes Spiel gezeigt hat, wir werden immer für ihn da sein. Er kann zwar alle Titel der Welt gewinnen, aber dennoch bleibt er mein kleiner Bruder.

Oben