FedEx Performance Zone: Manu und ManU machen Dampf

Die Gruppenphase ist vorbei, aber das Formbarometer der UEFA Europa League hält die Spieler weiter im Auge. Manu Trigueros und Ander Herrera machen einen großen Sprung.

Manu Trigueros (Villarreal)
Manu Trigueros (Villarreal) ©AFP/Getty Images

Auf den ersten fünf Plätzen gibt es kaum Bewegung, dafür hat sich nach den Ligaspielen der letzten Tage auf den weiteren Rängen einiges getan.

6: Manu Trigueros (Villarreal)
Wenige Tage nach seinem sehenswerten Lupfer gegen Steaua gelang Manu Trigueros auch ein Tor beim 3:0-Überraschungssieg gegen Atlético. Der Mittelfeldspieler steuerte sechs Balleroberungen zu, gewann drei Kopfballduelle und legte vier erfolgreiche Dribblings hin. Damit kletterte er zwölf Plätze nach oben.

37: Ander Herrera (Manchester United)
Ganze 26 Plätze machte der Mittelfeldspieler der Red Devils gut. Gegen Zorya Luhansk war er einer der besten Spieler auf dem Feld (116 angekommene Pässe, sieben Balleroberungen) und auch beim Sieg gegen Tottenham Hotspur war auf ihn Verlass (vier Chancen und ein Tor vorbereitet).

St. Étiennes Stéphane Ruffier
St. Étiennes Stéphane Ruffier©AFP/Getty Images

41: Stéphane Ruffier (St. Étienne)
St. Étienne kann sich bei seinem Torwart bedanken, dass die Partie gegen Guingamp mit 1:0 gewonnen wurde. Ruffier war quasi die ganze Zeit unter Beschuss und lieferte acht Paraden (davon fünf Schüsse innerhalb des Strafraums). Er kletterte in der Rangliste 32 Plätze nach oben.

44: Garry Rodrigues (PAOK)
Der Flügelflitzer von PAOK gehörte beim 2:0-Triumph gegen Slovan Liberec zu den Torschützen und unterstrich beim 3:0-Erfolg in der Liga gegen Platanias mit einer Vorlage seine gute Form.

91: Iñigo Lekue (Athletic Club)
Der Rechtsverteidiger war in einer ansonsten enttäuschenden Woche von Athletic einer der wenigen Lichtblicke und machte 22 Plätze gut.