Hintergrund: Zürich - Villarreal

Beim letzten Aufeinandertreffen in der Schweiz behielt Zürich gegen Villarreal die Oberhand. Für beide Mannschaften geht es in der Gruppe L ans Eingemachte.

Villarreals José Ángel im Duell mit Zürichs Cédric Brunner
Villarreals José Ángel im Duell mit Zürichs Cédric Brunner ©AFP/Getty Images

Am fünften Spieltag der Gruppe L der UEFA Europa League stehen Zürich und Villarreal am Scheideweg.

• Villarreal wäre mit einem Sieg weiter, wenn Steaua gegen Osmanlıspor nicht gewinnt; Zürich wäre durch, wenn es einen Sieg mit zwei Toren Unterschied oder mit 1:0 gibt und Steaua nicht gewinnt.

Frühere Begegnungen
• Beim ersten Spiel dieser beiden Teams ging Zürich schon in der zweiten Minute in Führung, verlor am Ende aber mit 1:2.

• Bei den zwei Duellen in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2014/15 gab es einige Treffer: Marcelinos Villarreal gewann zu Hause mit 4:1, musste sich jedoch in der Schweiz gegen das von Urs Meier trainierte Team mit 2:3 geschlagen geben.

• Die Zürich-Spieler Oliver Buff und Marco Schönbächler (mit seinem einzigen Tor in UEFA-Klubwettbewerben bislang) trafen in diesen Spielen, genau wie Villarreals Bruno Soriano.

Blick zurück
• Zürich ist seit drei Spielen in der UEFA Europa League ungeschlagen (1 Sieg, 2 Unentschieden) und hat von den letzten sieben Heimspielen in der Gruppenphase keines verloren (4 Siege, 3 Unentschieden).

• Villarreal spielte in beiden Auswärtsspielen der Gruppe L unentschieden und ist nun seit vier Europapokalspielen auf fremden Plätzen ohne Sieg (2 Unentschieden, 2 Niederlagen).

• Zürich kam seit der ersten Teilnahme an der Gruppenphase von UEFA-Pokal/UEFA Europa League in der Saison 2007/08 in zwei Versuchen nicht über die Gruppenphase hinaus.

• Das Gelbe U-Boot hat in allen sechs Spielzeiten in UEFA-Pokal und UEFA Europa League, in denen es in der Gruppenphase stand, die Runde der letzten 32 erreicht.

Verschiedenes
• Die Reisestrecke von Villarreal nach Zürich beträgt fast 1100 Kilometer.

• Villarreals Pato, Bragas Pedro Santos und Felipe Pires von Austria Wien waren an den ersten vier Spieltagen die am meisten gefoulten Spieler (jeweils 14 Fouls).

• Villarreal hat als erst zweite Mannschaft (nach PSV Eindhoven) 50 Spiele in der UEFA Europa League absolviert (ab der Gruppenphase).

Die Trainer
• Uli Forte übernahm Zürich im Mai nach dem Abstieg aus der ersten Schweizer Liga. In seiner aktiven Zeit spielte der Verteidiger in unteren Spielklassen der Schweiz. Zu seinen Trainerstationen gehören St. Gallen, Grasshoppers und Young Boys.

• Fran Escribá übernahm Villarreal im August. Der frühere Jugendspieler von Valencia trainierte zuvor Nachwuchsteams des Vereins und war Assistent von Quique Sánchez Flores bei Valencia, Getafe, Benfica und Atlético Madrid, bevor er Cheftrainer von Elche und - in der letzten Saison - Getafe war.