Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

FedEx Performance Zone: Niemand hält Giuliano auf

Giuliano bleibt weiterhin der dominante Spieler in der FedEx Performance Zone, aber Romas Edin Džeko und Aritz Aduriz mit seinen fünf Toren sind dem Zenit-Spieler auf den Fersen.

FedEx Performance Zone: Niemand hält Giuliano auf
FedEx Performance Zone: Niemand hält Giuliano auf ©AFP/Getty Images

Giuliano steht weiterhin ganz oben im offiziellen Formbarometer der UEFA Europa League. Er scheint unaufhaltsam zu sein. Wir zeigen Ihnen, wer am 4. Spieltag die größten Sprünge nach vorn gemacht hat.

1.: Giuliano (Zenit)
Giuliano führt seit dem ersten Spieltag, hat diese Position nun mit zwei Toren gegen Dundalk ausgebaut. Er schoss sechsmal aufs Tor, brachte 38 seiner 47 Pässe an den Mann und hat nun fünf Tore geschossen, außerdem vier vorbereitet.

Giuliano: "Ein gutes Spiel von mir verdanke ich meinen Mannschaftskollegen. Meine Statistiken haben mit dem gesamten Teamwork zu tun. Ich hoffe, wir machen genauso weiter. Ja, dieses Jahr ist das beste meiner Karriere - die erste Hälfte bei Grêmio und nun bei Zenit."

4.: Edin Džeko (Roma)
Roms bosnischer Stürmer erzielte ebenfalls zwei Tore und war beim 4:2 bei Austria Wien an einem dritten als Vorbereiter beteiligt. Sechsmal schoss er auf den Kasten, traf dabei einmal Aluminium, gewann drei Kopfballduelle und vollendete 25 seiner 31 Pässe.

Džeko "Ich bin glücklich, die Tore zu schießen und glücklich, das Spiel zu gewinnen. Es war sehr wichtig, Gruppenerster zu bleiben. Wir müssen einfach nur so weitermachen."

©AFP/Getty Images

5.: Aritz Aduriz (Athletic Club)
Aduriz wurde der erste Spieler, der in einer Partie der UEFA Europa League fünf Tore erzielt hat, und so verbesserte er sich in der Fedex Performance Zone um 66 Plätze. Zwei erzielte er aus dem Spiel heraus, die anderen drei per Elfmeter. Beim 5:3 von Athletic gegen Genk schoss er achtmal aufs Tor.

Aduriz: "Ich habe der Mannschaft geholfen, drei sehr wichtige Punkte zu holen. Ich bin auch meinen Mannschaftskollegen sehr dankbar, denn ohne sie hätte ich keine fünf Tore schießen können. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals fünf Tore geschossen zu haben, vielleicht war das in der Jugend.  Ich hatte Chancen, noch öfter zu treffen. Aber es ist besser, nicht zu gierig zu sein. Ich bin glücklich über fünf."

10.: Wilson Eduardo (Braga)
Eduardo erwies sich beim 3:1 gegen Konyaspor mit einem Tor und einer Vorbereitung als Schlüsselspieler von Braga. Und so befindet er sich nun in der FedEx Performance Zone unter den zehn besten Spielern. Er stellte eine konstante Gefahr dar, schlug fünf Flanken und machte auch sonst ein beeindruckendes Spiel, ehe er in der 70. Minute ausgewechselt wurde.

Eduardo: "Stürmer leben von Toren und Vorlagen, und glücklicherweise habe ich heute beides geschafft. Darüber bin ich wirklich glücklich. Dennoch ist der Sieg am wichtigsten, weil uns Siege das Selbstvertrauen geben, um noch mehr Tore zu schießen und Vorlagen zu geben."

19.: Ishak Belfodil (Standard Liège)
Belfodil hat an diesem Abend einen der größten Sprünge gemacht, was er seinen beiden Toren beim 3:0-Sieg von Standard bei Panathinaikos zu verdanken hat. Seine Passrate war hoch, und er hat seinem Team auch defensiv geholfen, weil er schon vorn mit verteidigt hat.

©Getty Images

20.: Virgil van Dijk (Southampton)
Southampton-Kapitän van Dijk war maßgeblich am Sieg gegen Internazionale Milano beteiligt, aber sein Ausgleich war nur ein Teil seiner exzellenten Leistung, sodass er in der FedEx Performance Zone 38 Plätze nach vorn marschierte. Er brachte 41 Pässe an den Mann, nur drei verfehlten ihr Ziel. Außerdem fing er vier Angriffe ab und klärte viermal.

79.: Hee-Chan Hwang (Salzburg)
Obwohl er erst in der 28. Minute kam, traf Hwang zweimal und führte Salzburg so zu einem 2:0 gegen Nizza. Der koreanische Nationalstürmer verbesserte sich damit um viele Plätze. Er scheint in großer Form zu sein, denn in der Bundesliga schoss er in den letzten beiden Spielen drei Tore.

Hwang: "Ich freue mich sehr, dass wir heute Abend gewonnen haben. Wir haben ein sehr solides Spiel gezeigt und haben es geschafft, zu siegen. Natürlich bin ich über meine beiden Tore absolut erfreut. Ich hoffe, dass sie uns helfen, die nächste Runde zu erreichen. Das wäre großartig."

Oben