Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

FedEx Performance Zone: Politano Höhenflug

Sassuolo-Mittelfeldakteur Matteo Politano hat es vor dem dritten Spieltag im offiziellen Europa-League-Ranking unter die Top 10 geschafft.

Matteo Politano feiert seinen Treffer gegen den AC Mailand
Matteo Politano feiert seinen Treffer gegen den AC Mailand ©Getty Images

Die FedEx Performance Zone zeichnet die Form aller Spieler während der Gruppenphase der UEFA Europa League auf. Hier sind die Gewinner des Wochenendes.

6.: Matteo Politano (Sassuolo)
Der Mittelfeldspieler von Sassuolo ist nach einer beeindruckenden Vorstellung in der Serie A trotz der 3:4-Niederlage gegen den AC Mailand auf den sechsten Rang vorgerückt. Er erzielte den ersten Treffer seiner Mannschaft, bereitete zwei weitere Torschüsse vor, schlug drei Flanken und brachte im letzten Drittel 15 seiner 26 Pässe an den Mann.

18.: Mohamed Salah (AS Rom)
In der Europa League traf er gegen Astra, am Wochenende zeigte er dann auch beim 2:1-Erfolg über Inter Mailand eine ausgezeichnete Offensivleistung bei der Roma. Getroffen hat der Ägypter aber diesmal nicht, eine seiner beiden Großchancen ging an das Torgehäuse.

21.: Daniel Wass (Celta Vigo)
Celta reagierte auf die Niederlage gegen Panathinaikos am 2. Spieltag mit einem überragenden 4:3-Sieg über Barcelona. Einer der Schlüsselspieler war der dänische Mittelfeldspieler, der zwei Torchancen kreierte, fünf Kopfballduelle gewann, drei Mal klären konnte und drei Flanken an den Mann brachte.

31.: Éver Banega (Inter Mailand)
Inter musste sich der Roma zwar geschlagen geben, doch Banega konnte man dabei keinen Vorwurf machen. Er erzielte ein Tor, gab weitere vier Torschüsse ab, traf davon einmal nur Aluminium, kreierte drei Torchancen für seine Mitspieler, schlug sieben Flanken und holte vier Eckbälle heraus.

40.: Ricardo Pereira (Nizza)
Der Portugiese ist nach Nizzas 2:1-Sieg über Lorient der zweitbeste Außenverteidiger in diesem Ranking. Er erzielte das erste Tor der Partie, bereitete zwei Großchancen vor, schlug vier Flanken, brachte 85% seiner Pässe an den Mann, leitete vier Konter ein und konnte drei Mal klären.

112.: Brad Jones (Feyenoord Rotterdam)
Der Australier ist nach seiner herausragenden Leistung in der holländischen Eredivisie gegen Willem II. in diesem Ranking unter den Torhütern auf Rang 6. Er hielt seiner Mannschaft beim 2:0-Auswärtssieg hinten die Null und zeigte unter anderem vier ganz starke Paraden.

Oben