Emery: "Wir lieben diesen Wettbewerb, unseren Wettbewerb!"

Sevilla-Trainer Unai Emery war nach dem dritten Triumph in der UEFA Europa League überglücklich und stellte die Fans, Coke und seine Halbzeitanalyse in den Mittelpunkt.

Klopp nach Finalpleite frustriert

Unai Emery, Sevilla-Trainer
Wir lieben diesen Wettbewerb. Es ist unser Wettbewerb. Liverpool hat die erste Halbzeit dominiert und sie hätten uns schlagen können. Aber das Gegenteil hätte auch eintreffen können. Wir hatten nach unserem Tor viel mehr Selbstvertrauen. In der Pause haben wir unsere Gedanken sortiert. Danach hat das Team einen Schritt nach vorne gemacht und das Spiel war offen. Wir mussten wir selbst sein.

Unser wahrer Erfolg ist, was wir auf dem Weg hierher geschafft haben. Wir haben unsere Saison in Europa genossen und jetzt genießen wir es, wieder Champion zu sein. Diese Momente sind einzigartig. Wir müssen diesen Moment genießen, während wir über das Finale der Copa del Rey am Sonntag nachdenken, aber wir müssen diesen Moment genießen, weil das Team es verdient.

Kevin Gameiro trifft Sekunden nach Anpfiff der 2. Halbzeit
Kevin Gameiro trifft Sekunden nach Anpfiff der 2. Halbzeit©Getty Images

Zur Halbzeit mussten wir etwas verändern. Liverpool ist ein tolles Team und hat sich schnell wohlgefühlt. Wir mussten an uns selbst glauben. Wir mussten uns so fühlen, wie wir das in unserem Stadion tun. Die Fans waren einfach unglaublich. Sie haben alles gegeben, dadurch haben wir uns beschützt gefühlt. Antonio Puerta war auch dabei. Vor dem Spiel haben wir gesagt, dass wir für ihn gewinnen müssen.

Coke kann alles. Wenn er Stürmer spielen würde, würde er treffen. Ich glaube mehr an ihn, als er an sich selbst.

Philippe Coutinho nach Abpfiff
Philippe Coutinho nach Abpfiff©Getty Images

Jürgen Klopp, Liverpool-Trainer
Sevillas erstes Tor war ein Schlüsselmoment, es hat unser Spiel beeinflusst. Wir haben den Glauben an unseren Matchplan verloren. Wir haben es uns selbst kompliziert gemacht. Dann haben wir unsere Form verloren. Manchmal haben wir noch gezeigt, was wir können, wir hatten gute Phasen. Aber nur kurz. Wir müssen sie ausdehnen.

Als das 1:1 gefallen ist, hat Sevilla die Kontrolle im Spiel übernommen, und wir haben schlecht verteidigt. Wir hatten Zeit - wir hatten 44 Minuten, um uns zurückzukämpfen, aber wir haben es nicht geschafft. Wir sind enttäuscht, frustriert, aber wir werden das nutzen. Diese Niederlage bedeutet, dass wir nächstes Jahr nicht international spielen. Das heißt, dass wir Zeit haben, um zu trainieren und die werden wir nutzen, um stärker zu werden. Wir müssen diese Erfahrung nutzen.

Ich glaube nicht, dass Gott geplant hat, dass ich diese Endspiele erreiche und dann verliere. Ich hatte viel Glück im Leben - ich bin hier, ich bin Trainer von Liverpool. Ich werde mein Bestes geben, um mehr Endspiele zu erreichen. Es gibt Schlimmeres im Leben, aber das hier tut auch wirklich weh.

©AFP/Getty Images

Coke, Sevilla-Kapitän und Spieler des Spiels
Jedes Mal, wenn wir in dieser Saison am Boden waren, haben wir gezeigt, dass wir uns wieder aufrappeln können. Unai Emery hat in der Pause gesagt, dass wir an unseren Plan glauben müssen. Wir hatten einen fantastischen Start in der zweiten Hälfte mit dem frühen Tor und danach waren wir wahnsinnig gut. In solchen Momenten denkt man an seine Familie, an die Leute, die dich wieder auf die Füße gebracht haben, wenn es mal nicht so lief. Und die Fans – Sevilla ist wegen ihnen großartig. Wir haben gespielt, als wäre dies das letzte Spiel der Saison – wir wissen, dass es das nicht ist!

Oben