Klopp erwartet "intensives" Finale

"Je größer der Druck, desto cooler werde ich", erklärte Liverpools Manager Jürgen Klopp gegenüber UEFA.com. Der Schlüssel zum Sieg? "Zusammen arbeiten, zusammen leiden."

Druck, welcher Druck? Liverpools Manager Jürgen Klopp
Druck, welcher Druck? Liverpools Manager Jürgen Klopp ©Getty Images

Sieben Monate nachdem er Brendan Rodgers als Liverpool-Manager beerbt hatte, führt Jürgen Klopp seine Reds ins Endspiel der UEFA Europa League gegen Sevilla. Für beide Teams steht viel auf dem Spiel, doch der 48-Jährige weiß aus eigener Erfahrung, dass der Schlüssel zum Erfolg in Endspielen darin liegt, das Erlebnis zu genießen.

UEFA.com: Wie fühlt es sich an, das Endspiel erreicht zu haben?

Jürgen Klopp: Ziemlich gut. Als ich hierher gekommen bin, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass dies passieren könnte, da noch ein weiter Weg vor uns lag. Aber ich mag diesen Wettbewerb. Es war leicht für uns, diese ganze europäische Reise zu genießen. Wir hatten große, wunderbare Anfield-Abende, und mein Team hat einige fabelhafte Leistungen gezeigt. Ich bin ziemlich stolz auf die Jungs, weil es schwierig war. Es ist immer schwierig – es ist nie leicht, ein Finale zu erreichen.

UEFA.com: Sie hatten keine Saisonvorbereitung mit diesem Team. Ist es deshalb umso erfreulicher, das Endspiel erreicht zu haben?

Klopp: An so etwas denke ich nicht. Es ist mein Job, die Spieler zu verbessern und sie zu entwickeln. Ich könnte sagen, was ich will, aber wenn sie nicht zuhören, dann haben wir keine Chance; und diese Spieler haben wirklich zugehört. Vom ersten Tag an habe ich den großartigen Charakter dieses Teams erkannt. Was wir aufbauen mussten, war Mentalität; man muss Charakter zeigen, vor allem in schwierigen Momenten, das ist Mentalität.

UEFA.com: Liverpools Fans sind bekannt für ihre Leidenschaft; was bedeutet es für sie, in einem europäischen Endspiel zu stehen?

Klopp: Sehr viel, wie wir alle in den Europapokal-Spielen gesehen haben. Ich bin wirklich für alle glücklich, für die gesamte Liverpool-Familie, dass wir so etwas auf die Beine gestellt haben und dass wir zeigen können, dass es einen Unterschied macht, wenn man zusammenhält, zusammen arbeitet, leidet und feiert.

UEFA.com: Haben Sie eine spezielle Herangehensweise bei der Vorbereitung auf Endspiele?

Klopp: Das ist eine 50:50-Situation – es gibt keinen Favoriten. Es wird ein intensives Spiel unter besonderen Umständen – die Stunden vor einem Finale und solche Dinge –, aber für mich ist es so: Je größer der Druck, desto cooler werde ich. Ich weiß, es geht nicht darum, alles rauszuhauen, was man hat; es geht um das Spiel. So ein Spiel geht man mit Freude und mit Zuversicht an. Vor dem Spiel arbeitet und träumt man zusammen. Man muss alles geben, um mit der Arbeit, die man auf dem Platz leistet, den Traum wahr werden zu lassen. Nichts ist garantiert, aber alles ist möglich, und das reicht mir schon, um mich auf ein Spiel zu freuen. Deshalb bin ich hinsichtlich der Gelegenheit, die wir in Basel haben werden, ziemlich aufgeregt.

UEFA.com: Wie schätzen Sie Sevilla ein?

Klopp: Das ist ein Wettkampfteam, gegen die es sehr schwierig wird. Sie sind gut beim Kontern und Verteidigen, was man von einem spanischen Team auch erwarten kann. Sie sind sehr erfahren – ich bin mir ziemlich sicher, dass das Durchschnittsalter ihres Teams zwei oder drei Jahre höher ist als bei unserer Mannschaft. Das ist eine wirklich gute Truppe: Gute Stürmer, erfahrene Verteidiger. Zwei gute Klubs, zwei große Klubs, die gegeneinander um einen großen Pokal kämpfen – so sollte es im Fußball aussehen.

UEFA.com: Was für ein Spiel erwarten Sie?

Klopp: Natürlich ein intensives. Auf dem ganzen Platz wird es Herausforderungen geben, es wird sicherlich ein Kampfspiel werden; man kann keinen Pokal gewinnen, wenn man nur ein bisschen Fußball spielt. Du musst zeigen, dass du für die großen Momente wirklich bereit bist.

Oben