Schalke mit torlosem Remis

Shakhtar Donetsk - Schalke 0:0
Die Gäste müssen sich trotz zahlreicher Chancen mit einem torlosen Remis in der Ukraine zufrieden geben.

Highlights: Shakhtar 0-0 Schalke
Highlights: Shakhtar 0-0 Schalke
  • Belhanda hat erste Großchance der Partie
  • Gladkiy und Kovalenko vergeben für Shakthar
  • Matips Treffer nach 67 Minuten zählt nicht
  • Geis bringt indirekten Freistoß nicht im Tor unter
  • Das Rückspiel findet nächsten Donnerstag auf Schalke statt

Der FC Schalke 04 kommt in einer unterhaltsamen Partie trotz vieler guter Torchancen nicht über ein torloses Unentschieden bei Shaktar Donetsk hinaus.

Nach einem vorsichtigen Beginn waren es die Gäste aus Gelsenkirchen, die nach 14 Minuten die erste gute Tormöglichkeit der Partie hatten. Eric Maxim Choupo-Moting hatte von der rechten Seite flach in die Mitte zu Younes Belhanda gelegt, der nach zwei Haken aus kurzer Distanz abzog und Shakthar-Keeper Andriy Pyatov zu einer klasse Parade zwang.

Auf der anderen Seite musste Ralf Fährmann im Tor der Schalker zum ersten Mal in der 23. Minute eingreifen, als Max Meyer eine Hereingabe von rechts unglücklich vor die Füße von Olexandr Gladkiy abwehrte, der aus dem Stand abzog. Viktor Kovalenko prüfte den Keeper sechs Minuten später aus etwa 10 Metern halblinker Position erneut, doch der Schuss des Ukrainers ging knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach 37 Minuten hätte Roman Neustädter die Schalker nach einer Ecke von Johannes Geis in Führung bringen können, er setzte seinen Kopfball jedoch direkt auf Torwart Pyatov. Somit ging es in Lwiw torlos in die Pause.

Keine drei Minuten nach Wiederanpfiff vergab Leroy Sané die große Chance zur Führung und köpfte eine schöne Flanke von rechts durch Júnior Caiçara knapp neben den Kasten der Gastgeber. Auch Belhanda setzte seinen Distanzschuss kurz danach drüber und vergab auch nach 61 Minuten aus kurzer Distanz.

In der 67. Minute bejubelten die mitgereisten Schalke-Fans bereits die Führung ihrer Mannschaft, nachdem Joël Matip eine Ecke von Geis ins Tor geköpft hatte - doch der Treffer wurde nicht gegeben, da sich Matip regelwidrig gegen Gladkiy durchgesetzt hatte.

Die wohl kurioseste Szene der Partie gab es 15 Minuten vor Schluss: Nach einer Ecke von Geis nahm Pyatov eine Rückgabe vom eigenen Mann in die Hand und es gab aus kürzester Distanz indirekten Freistoß für die Gäste. Geis konnte die Kugel jedoch nicht im Tor unterbringen.

Danach musste Fährmann erneut zwei Mal stark parieren. Zunächst wehrte er einen Kopfball von Taras Stepanenko ab, danach parierte er einen Schuss von Gladkiy aus fünf Metern. Die Schlussphase mussten die Ukrainer ohne Olexandr Kucher bestreiten, der nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen hatte, doch die Schalker konnten daraus keinen Profit mehr schlagen und es blieb bis zum Schlusspfiff beim torlosen Remis.

Mangelhafte Chancenverwertung
Die Liste ist lang: Sané, Belhanda, Geis, Neustädter, Matip - sie alle hatten gute Tormöglichkeiten, aber auch heute Abend blieben diese wieder ohne den erwünschten Torerfolg.

Fährmann hält die Null
Wenn vorne nichts geht, steht bei den Schalkern zumindest hinten die Null. Auf Fährmann war auch heute wieder zu 100 Prozent Verlass, der Schalker Schlussmann parierte mehrmals stark, unter anderem gegen Gladkiy, und sicherte hinten die weiße Weste.