Weinzierl: "Der gefühlte Höhepunkt"

"Das Spiel gegen Liverpool ist der gefühlte Höhepunkt der Entwicklung der letzten Jahre", erklärte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl vor dem Duell mit Jürgen Klopp, der sich über seine Rückkehr nach Deutschland freut.

Markus Weinzierl und Co. freuen sich auf das Highlight schlechthin: Liverpool kommt
Markus Weinzierl und Co. freuen sich auf das Highlight schlechthin: Liverpool kommt ©AFP/Getty Images

"Das Spiel gegen Liverpool ist der gefühlte Höhepunkt der Entwicklung der letzten Jahre. Das hätte uns keiner zugetraut", kommentierte Trainer Markus Weinzierl das bisher größte Spiel in der Vereinsgeschichte des FC Augsburg gegen Liverpool mit Manager Jürgen Klopp. Trotzdem "überdrehen" die Augsburger deshalb nicht: "Wir bereiten uns auf Liverpool genauso vor wie auf jedes andere Spiel."

Der FCA musste in der Bundesliga zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen, holte zudem aus den letzten vier Partien nur zwei Punkte und steht aktuell lediglich auf Tabellenplatz 14. Liverpool hingegen erlebte in den letzten Wochen einen Aufwärtstrend: Am Wochenende gab es einen 6:0-Erfolg bei Aston Villa, außerdem schafften die Reds den Einzug in das englische Ligapokal-Finale. Für Augsburgs Trainer sind die Rollen für das Aufeinandertreffen der beiden Teams daher klar verteilt: "Wir erwarten einen starken Gegner, wo wir klarer Außenseiter sind."

Die Serie an Verletzungen beim FCA will derzeit scheinbar kein Ende nehmen. Neben Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Raphael Framberger und Marco Schuster muss Weinzierl gegen die Reds wahrscheinlich auch noch auf vier weitere wichtige Kräfte verzichten. "Moravek wird definitiv nicht zur Verfügung stehen. Hong und Piotr Trochowski haben muskuläre Probleme. Es ist Gott sei Dank nicht so schlimm, aber wir werden bis zum Schluss warten müssen mit der Entscheidung."

Jedoch fällt vor allem der Ausfall von Daniel Baier ins Gewicht: "Es steht außer Frage, dass er ein enorm wichtiger Spieler für uns ist. Schade, dass er fehlt. Wir müssen versuchen, ihn als Mannschaft zu ersetzen", so Weinzierl. Die Partie gegen Liverpool kommt zu einem sehr ungelegenen Zeitpunkt für den FCA. "Ich hätte gerne vor sechs Wochen gegen Liverpool gespielt, wenn ich es mir hätte aussuchen können", kommentierte der FCA-Trainer.

Trotz allem wollen die Fuggerstädter vor heimischem Publikum eine gute Leistung abliefern und sich "gegen Liverpool gut präsentieren. Wir haben sehr erfahrene Spieler und sind voll fokussiert. Wir werden aggressiv sein, wollen gut in die Zweikämpfe kommen und die Null halten. Wir werden so agieren, dass wir für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition haben", so Weinzierl auf der Pressekonferenz vor der Partie am Donnerstag. FCA-Keeper Marvin Hitz versprach, die Mannschafte werde dafür ihr Bestes aus sich herausholen.

Klopp freut sich unterdessen über seine Rückkehr nach Deutschland: "Es ist schön zurückzukommen, ich habe mich hier ja immer wohl gefühlt." Zudem lobte der frühere Dortmunder Trainer das starke Umschaltspiel der Augsburger und machte auf deren fußballerische und körperliche Stärke aufmerksam. Sein Schützling Emre Can kennt den FCA aus seiner Zeit in der Bundesliga und warnte seine Mitspieler: "Der FCA ist als Mannschaft sehr stark und ich bin mir sicher, dass wir vor einer Herausforderung stehen werden."

Oben