Team der Gruppenphase aus deutschsprachiger Sicht

Alle fünf deutschsprachigen Vertreter der Gruppenphase sind in die Runde der letzten 32 eingezogen – Schalke, Rapid und Basel sogar als Gruppensieger; die deutsche UEFA.com-Redaktion hat das Team der Gruppenphase zusammengestellt.

Topelf der UEL-Gruppenphase aus deutscher Sicht ©Getty Images

Schalke, Rapid und Basel als Gruppensieger, dazu noch Dortmund und die Augsburger, die ihr Weiterkommen am sechsten Spieltag in der 89. Minute klarmachten – die deutsche Redaktion von UEFA.com singt ein Loblied auf die fünf Vertreter und stellt eine Topelf der Gruppenphase aus deutschsprachiger Sicht zusammen. Nicht vergessen wollen wir aber auch einen alten Bekannten aus der Bundesliga...

Ralf Fährmann war kaum zu bezwingen
Ralf Fährmann war kaum zu bezwingen©Getty Images

Tor
Drei Gegentreffer in sechs Partien – auch in der Gruppenphase der UEFA Europa League war Ralf Fährmann der große Rückhalt der Schalker. Damit kassierte der 27-Jährige die wenigstens Gegentore aller Torhüter, die in allen sechs Gruppenspielen im Einsatz waren.

Abwehr
In der Abwehr findet sich definitiv Matthias Ginter, der unter Thomas Tuchel nach einer schwierigen Debütsaison in Dortmund richtig durchstartete und als Außenverteidiger zumeist zu überzeugen wusste. In der UEFA Europa League erzielte er am ersten Spieltag den wichtigen Ausgleich gegen Krasnodar und bereitete den späten Siegtreffer vor. Eine wesentliche Stütze bei Basels Gruppensieg war Innenverteidiger Michael Lang, der zudem bei der 1:2-Heimpleite gegen Belenenses als Torschütze glänzte. Dritter Akteur unserer Dreierkette ist Rapids Außenverteidiger Stefan Stangl, der ebenfalls entscheidenden Anteil am Gruppensieg der Österreicher hatte.

Mohamed Elneny freut sich über sein Tor bei der Fiorentina
Mohamed Elneny freut sich über sein Tor bei der Fiorentina©Getty Images

Mittelfeld
Oldie but Goldie – das ist Rapids 35-jähriger Kapitän Steffen Hofmann, der mit drei Toren und einem Assist eine bärenstarke Gruppenphase aufs Parkett legte. Drei Treffer, zwei davon am letzten Spieltag bei Asteras, gehen auch auf das Konto von Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting. Lange war er weg vom Fenster, doch in Augsburg scheint Piotr Trochowski noch mal richtig aufzublühen. Als Beleg dienen dabei ein Assist und zwei Treffer, darunter der herrliche Freistoß beim 1:0-Sieg in Alkmaar, dem historischen ersten Europapokal-Triumph der Schwaben. Vierter im Bunde ist Basels Mohamed Elneny, der in beiden Partien gegen die Fiorentina erfolgreich war, wobei vor allem sein Treffer im Rückspiel in Basel von entscheidender Bedeutung war, schließlich wurde dadurch der Gruppensieg perfekt gemacht.

Franco Di Santo war in der Europa League nicht zu stoppen
Franco Di Santo war in der Europa League nicht zu stoppen©AFP/Getty Images

Sturm
Die drei Stürmer stellen sich quasi von alleine auf, denn alle drei deutschen Vertreter hatten in der Gruppenphase einen ausgewiesenen Scharfschützen in ihren Reihen. In der Torschützenliste liegt Augsburgs Raúl Bobadilla, vielumjubelter Schütze des entscheidenden Treffers am letzten Spieltag bei Partizan, zusammen mit Aritz Aduriz von Athletic Club mit sechs Treffern in Front. Auch am Start ist Schalkes Franco Di Santo, dem in der Bundesliga nicht viel gelang, der aber in der UEFA Europa League fünfmal zuschlug. Stürmer Nummer drei ist Dortmunds Scharfschütze Pierre-Emerick Aubameyang, der viermal erfolgreich war.

Jürgen Klopp holte mit Liverpool den Gruppensieg
Jürgen Klopp holte mit Liverpool den Gruppensieg©Getty Images

Trainer
Seit Jürgen Klopp Coach in Liverpool ist, geht es mit dem englischen Traditionsverein mächtig aufwärts. In der UEFA Europa League hatte Liverpool nach zwei Spielen gerade mal zwei magere Zähler auf seinem Konto, ehe Klopp das Zepter übernahm und in den folgenden vier Partien acht Punkte einfuhr. Der Lohn: Qualifikation für die Runde der letzten 32 als Gruppensieger.