Basel hat nach Sieg K.-o.-Phase vor Augen

Belenenses - Basel 0:2
Marc Janko per Elfmeter und Breel Embolo treffen zum ungefährdeten Sieg der Schweizer, die mit einem Bein in der nächsten Runde stehen.

Highlights: Belenenses 0-2 Basel
Highlights: Belenenses 0-2 Basel
  • Janko und Embolo treffen zum Auswärtssieg des FC Basel
  • Marc Janko erzielt im achten Spiel sein achtes Tor
  • Der Schweizer Meister unterlag überraschend mit 1:2 beim ersten Duell der beiden Mannschaften vor zwei Wochen
  • Das Finale der UEFA Europa League 2016 wird im St. Jakob-Park in Basel ausgetragen
  • Nächste Spiele: Basel - Fiorentina, Belenenses - Lech Poznań (26 November)

Der FC Basel ist mit einem Auswärtssieg bei Belenenses wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hat damit beste Chancen, die K.-o.-Runde der UEFA Europa League zu erreichen. In Gruppe I gewann die Mannschaft von Urs Fischer in Lissabon nach einem verwandelten Elfmeter von Marc Janko (45.) und einem Tor von Breel Embolo mit 2:0. Zwei Spieltage vor dem Ende der Gruppenphase hat Basel in der Tabelle die Spitzenposition verteidigt und den Vorsprung auf Platz drei auf fünf Punkte ausgebaut. Belenenses liegt mit vier Punkten nur auf dem letzten Platz, kann aber nach wie vor auf das Weiterkommen hoffen.

Die Schweizer, die das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams vor zwei Wochen im heimischen St. Jakob-Park überraschend mit 1:2 verloren hatten, traten von Beginn an sehr selbstbewusst auf. Schon in der neunten Minute verpasste Embolo die Führung für Basel nur knapp, als er nach einem Doppelpass mit Birkir Bjarnason am Pfosten scheiterte.

Erst nach 20 Minuten kam Belenenses besser ins Spiel und besaß prompt die erste gute Möglichkeit. Ein Schuss von Tiago Silva stricht nur knapp am Tor von Tomáš Vaclík vorbei. Anschließend war von beiden Offensivreihen nicht mehr viel zu sehen, bis in der letzten Minute vor der Pause Embolo im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter versenkte Janko sicher in der linken unteren Ecke, obwohl er beim Schuss ein wenig ausrutschte.

Nur sieben Minuten nach Wiederbeginn hätte der österreichische Stürmer für die Vorentscheidung sorgen können, doch sein Schuss aus Nahdistanz wehrte Belenenses-Keeper Ventura glänzend ab. In der 64. Minute machte es Embolo dann besser als sein Teamkollege. Nach Pass von Luca Zuffi tauchte der erst 18-jährige Stürmer allein vor Ventura auf und schob die Kugel zum 2:0 ein.

Die Gastgeber spielten zwar auch phasenweise ansehnlich nach vorn. Doch zu mehr als ein paar Eckbällen, die allesamt keine Gefahr für die Gäste heraufbeschworen, reichten die Angriffsbemühungen der Portugiesen nicht. Basel dagegen hatte auch in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen und hätte auch noch das eine oder andere Tor mehr schießen können. Doch auch mit dem 2:0-Sieg können die Schweizer hoch zufrieden die Rückreise antreten.