UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Die Endspiel-Vorschau: Dnipro - Sevilla

FC Dnipro Dnipropetrovsks Coach Myron Markevych räumt ein, dass seine Spieler vor dem Endspiel am Mittwoch gegen Sevilla FC, das einen historischen vierten Titel gewinnen könnte, doch etwas nervös sind.

Highlights: Watch Sevilla’s 2015 glory
Highlights: Watch Sevilla’s 2015 glory

• Sevilla FC und der FC Dnipro Dnipropetrovsk treffen im Warschau im Endspiel der UEFA Europa League aufeinander
• Der Sieger qualifiziert sich direkt für die Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/16
• Titelverteidiger Sevilla könnte mit dem vierten Sieg im UEFA-Pokal/der UEFA Europa League einen Rekord aufstellen
• Dnipros Coach Myron Markevych: "Natürlich sind die Spieler nervös"
• Sevillas Unai Emery gibt zu, dass er sich Tipps beim ehemaligen Dnipro-Coach Juande Ramos geholt hat

Mögliche Aufstellungen
Dnipro: Boyko; Fedetskiy, Douglas, Cheberyachko, Léo Matos; Kankava, Rotan, Fedorchuk, Matheus, Konoplyanka; Kalinić
Es fehlen: Mazuch, Zozulya

Sevilla: Rico; Coke, Carriço, Kolodziejczak, Trémoulinas; Mbia, Krychowiak; Aleix Vidal, Banega, Vitolo; Bacca
Es fehlt: Pareja (Knie)

Myron Markevych, Trainer Dnipro
Es stimmt, dass wir mit dem Finaleinzug in dieser Saison nicht gerechnet hatten, aber wenn man isst, kriegt man auch mehr Appetit. Nachdem wir Olympiacos geschlagen hatten [im Sechzehntelfinale] habe ich daran geglaubt, dass wir zumindest bis ins Halbfinale kommen können.

Es stimmt, ich bin ein Fan des spanischen Fußballs. Aber das gilt ja nicht nur für mich, sondern für viele Menschen weltweit. Ich mag ihren Spielstil, wie die Mannschaften auf dem Feld auftreten. Ich denke, dass Sevilla und Napoli sich sehr ähneln, da beide über spanische Trainer verfügen und einen ähnlichen Spielstil pflegen.

Wenn ich sagen würde, dass die Spieler sich keine Gedanken machen, wäre das falsch. Natürlich sind sie nervös, aber das Wichtigste ist, dass sie aufhören nervös zu sein, sobald sie das Spielfeld betreten. Sevilla ist eine sehr gute Offensivmannschaft – sie haben gute Stürmer und werden sicherlich Chancen herausspielen. Das bereitet uns Kopfschmerzen, aber unsere Abwehr hat, zumindest bis hierhin, sehr gut gespielt.

Natürlich ist das [die mögliche Qualifikation zur UEFA Champions League] besonders reizvoll. Ich denke, dass es sehr gut ist, dass die UEFA dem Sieger diese Chance gibt. Es ist für uns und Sevilla ein Extra-Anreiz.

Unai Emery, Sevilla coach
Wenn zwei starke Mannschaften 90 Minuten lang gegeneinander spielen, kommt es auf Kleinigkeiten an. Es wird eng, daher müssen wir 100 Prozent konzentriert und fokussiert sein, um sicherzugehen, dass wir die Kleinigkeiten berücksichtigt haben. Dnipro ist eine sehr gut organisierte Mannschaft – ihre Abwehr ist wirklich solide. Sie spielen auch ein gutes Offensivpressing, daher wird es für uns nicht einfach, den Ball zu halten. Das ist einer der Schlüssel zu ihrem Erfolg, sie können den Gegner wirklich gut pressen.

Wir haben Dnipro analysiert und untersucht. Wir haben von Juande Ramos und den ehemaligen Co-Trainern Marcos Álvarez und [Juan] Muñiz Informationen eingeholt, denn wir wollen alle Details wissen. Diese drei haben alle für Dnipro gearbeitet und kennen sie gut.

Ich habe keine Kristallkugel, aber wir werden sehen, was wir tun können. Wenn man sich ansieht, was bisher passiert ist, weiß man, dass das ein sehr schwieriges Spiel wird. Wir sind beide dort, weil wir unsere Chancen ergriffen haben – wir haben es gesehen, wir wollten es, wir haben es von uns selbst verlangt. Es gibt Mannschaften, die sich gegen Dnipro als Favorit gesehen haben, sich dann aber nicht durchsetzen konnten. Daran müssen wir denken.

Einen Titel zu holen, Geschichte zu schreiben, das ist eine Chance, eine Verantwortung. Die Champions League ist zusätzliche Motivation, die die Europa League wirklich aufwertet. Die Europa League wächst weiter, aber die Champions League ist der nächste Schritt, den wir ergreifen wollen.

Die Expertensicht
Igor Linnyk: Wenn es Dnipro schafft, den Favoriten Sevilla abzuhalten, sein eigenes Spiel zu machen, wird das eine 50:50-Sache. Markevychs Mannschaft hat in dieser Saison schon oft bewiesen, dass sie mit Disziplin und Leidenschaft Ergebnisse herausarbeiten können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Yevhen Konoplyanka in Warschau viel Raum kriegen wird, daher erwarte ich, dass Ruslan Rotan, Nikola Kalinić oder Matheus in der polnischen Hauptstadt den Unterschied ausmachen können.
Ergebnistipp: Dnipro - Sevilla 1:0 (n.V.)

Santi Retortillo: Obwohl sie vor allem schon an das Endspiel dachten, legte Sevilla am Samstag in der Liga eine starke Leistung hin. Éver Banega, Vicente Iborra, Aleix Vidal und José Antonio Reyes zeigten noch einmal, über welche Offensivpower diese Mannschaft verfügt – das sollte reichen, um die Defensive Dnipros zu überwinden. Wenn man dann noch an ihre größere Erfahrung denkt, sollte Sevilla auf dem Weg zum vierten Titel nicht aufzuhalten sein.Ergebnistipp: Dnipro - Sevilla 0:3

Ergebnisse vom Samstag
Dnipro - FC Shakhtar Donetsk 3:2 (22. 0Matheus, 64. Bezus, 81. Luchkevych; 7./27. Alex Teixeira)
Málaga CF – Sevilla 2:3 (67./90.+2 Guerra; 52. Reyes, 55. Banega, 62. Aleix Vidal)

Formkurve (Pflichtspiele)
Dnipro: SUNSNU
Sevilla: SSSUSN

Hintergrund
• Können Sie sich daran erinnern, gegen wen Sevilla in den anderen drei Endspielen gewinnen konnte? Diese und viele andere Informationen finden Sie in unserem ausführlichen Hintergrund.