UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Europas Wunderkinder: Valeriy Luckkevych

Valeriy Luchkevych ist für sein Alter schon enorm weit und hat ähnliche Eigenschaften wie Thomas Müller. Der 19-Jährige greift am Mittwoch nach dem Titel in der UEFA Europa League.

Valeriy Luchkevych: Von den Amateuren bis ins Endspiel des Europapokals - in nur neun Monaten
Valeriy Luchkevych: Von den Amateuren bis ins Endspiel des Europapokals - in nur neun Monaten ©Getty Images for UEFA

UEFA.com stellt jede Woche einen Hoffnungsträger im europäischen Fußball vor. Wenige Tage vor dem Endspiel der UEFA Europa League haben wir Valeriy Luchkevych vom FC Dnipro Dnipropetrovsk genauer unter die Lupe genommen. Der Sohn des ehemaligen ukrainischen Nationalspielers Ihor Luchkevych ist im Alter von 19 Jahren bereits Stammspieler bei Dnipro.

Name: Valeriy Luchkevych
Verein: FC Dnipro Dnipropetrovsk
Ligadebüt: 10. August 2014 gegen FC Karpaty Lviv
Position: Außenverteidiger, Flügelstürmer
Nationalität: Ukrainer
Geboren: 11. Januar 1996
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,76 Meter

Andere sagen …
"Ich habe beide Luchkevychs trainiert, Vater und Sohn. Valeriy ist wie sein Ihor. Er muss noch an seinem Abschluss arbeiten, aber er hat einen großen Willen. Der Rest kommt noch mit der Zeit."
Dnipro-Trainer Myron Markevych

"Er hat unglaublich viel Leidenschaft, wir müssen ihn manchmal ein wenig beruhigen. Aber er ist die Zukunft von Dnipro."
Dnipros Co-Trainer Serhiy Nagornyakt

Valeriy Luchkevych im Spiel gegen Inter
Valeriy Luchkevych im Spiel gegen Inter©Getty Images

Hintergrund …
In der Jugend spielte er beim FC Metalurh Zaporizhya und lief dort schon im Alter von 16 Jahren in der U21 auf. In der letzten Saison wechselte Luchkevych zu Dnipro und spielte zunächst für die zweite Mannschaft, ehe er beim 4:0-Sieg gegen Karpaty sein Debüt feierte. Zunächst wurde er als Rechtsverteidiger eingesetzt, wenig später kam er in einer offensiveren Rolle zum Zuge. Die nächsten Wochen versprechen für ihn eine aufregende Zeit: Nach dem Finale gegen Sevilla FC am Mittwoch fliegt er nach Neuseeland, um dort für die Ukraine an der FIFA-U20-Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Spielweise …
Luchkevych Junior ist eine Kopie seines Vaters - ein schneller, explosiver Spieler, der dank seiner starken Kondition vielen Gegenspielern Probleme bereitet. Dabei agiert er - vor allem für sein noch junges Alter - auch stets diszipliniert, was ihn für jeden Trainer zu einem echten Gewinn macht. Laut eigener Aussage muss er jedoch noch an seinem Passspiel und seinen Flanken arbeiten.

Erinnert an …
Seine Einstellung auf dem Platz ist der von Thomas Müller nicht unähnlich. Dank seiner Schnelligkeit und dem aggressiven Zweikampfverhalten erinnert er auch an Sevillas Ex-Spieler Jesús Navas. Er selbst sieht in Teamkollege Yevhen Konoplyanka ein großes Vorbild: "Ich sehe ihn auf einer Stufe mit Messi", meinte Luchkevich einst.

Erstes Ausrufezeichen …
Luchkevich feierte sein Debüt im Europapokal nur einen Monat nach seinem ersten Spiel in der Liga. Unvergesslich bleiben für ihn die beiden Auftritte in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen den FC Internazionale Milano - so stand er auch im Giuseppe Meazza in der Startelf. Während der K.-o.-Runde wurde er regelmäßig eingesetzt.

Valeriy Luchkevych at the 2013 UEFA U17 finals in Slovakia
Valeriy Luchkevych at the 2013 UEFA U17 finals in Slovakia©Sportsfile

Gute Aussichten ...
Zu Beginn der Saison hatte er noch nie für die Profi-Mannschaft gespielt und jetzt steht er im Endspiel der UEFA Europa League - so lässt sich eine Traumsaison durchaus definieren. Egal, wie das Spiel in Warschau ausgeht, er ist definitiv einer der Newcomer der Saison. Zudem hat er noch die Chance auf zwei weitere Titel: Erst in Neuseeland, anschließend bei der UEFA-U19-Europameisterschaft in Griechenland.

Er sagt …
"Mein schönstes Geschenk war ein Fußball, als ich noch ein Junge war. Ich habe damals nicht an eine Profikarriere gedacht, ich war einfach nur glücklich, dass ich Fußball spielen durfte. Dies ist heute auch noch so. Meine Eltern haben mich gut erzogen. Mein Vater hat mir erklärt, dass man sich immer neue Ziele setzen muss, wenn man seinen Traum erreichen möchte."

Weitere Inhalte