Hintergrund: Dnipro - Napoli

Der FC Dnipro Dnipropetrovsk träumt vom ersten Europapokalfinale der Vereinsgeschichte und nach dem 1:1 im Hinspiel beim SSC Napoli stehen die Chancen auch nicht schlecht.

Denys Boyko und Dnipro sind nur noch einen Schritt von einer Sensation entfernt
Denys Boyko und Dnipro sind nur noch einen Schritt von einer Sensation entfernt ©AFP/Getty Images

Durch ein 1:1 im Hinspiel beim SSC Napoli hat der FC Dnipro Dnipropetrovsk eine gute Grundlage geschaffen, um erstmals in der Vereinsgeschichte ein Europapokalendspiel zu erreichen. Dennoch bleibt vor dem Rückspiel in Kiew alles offen.

Bisherige Begegnungen
• Die beiden Teams hatten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2012/13 das Vergnügen miteinander. Das von Juande Ramos trainierte Dnipro gewann das Hinspiel zuhause mit 3:1 (2. Fedetskiy, 42. Matheus, 64. Giuliano; 75./Elf. Cavani), doch Walter Mazzarris Napoli setzte sich im Rückspiel mit 4:2 durch (7., 77., 88., 90.+3 Cavani; 34. Fedetskiy, 52. Zozulya). Edinson Cavani markierte vier Treffer in dieser Partie, insgesamt kam er auf fünf Tore.

• Die Aufstellungen der Teams beim letzten Aufeinandertreffen in der Ukraine am 25. Oktober 2012:
Dnipro: Laštůvka*, Mazuch*, Mandziuk, Giuliano, Cheberyachko*, Strinić, Zozulya* (37. Kankava*), Seleznyov* (59. Kalinić*), Rotan*, Fedetskiy* (82. Denisov), Matheus*.
Napoli: Rosati, Donadel, Aronica, Dossena (52. Pandev), Vargas (52. Cavani), Mesto*, Zúñiga*, Dzemaili, Fernández, Insigne*, Gamberini (82. Inler*).
*für den Verein auch in der laufenden UEFA Europa League spielberechtigt.

Napolis kroatischer Linksverteidiger Ivan Strinić, der in der oben erwähnten Partie für Dnipro spielte, wechselte im Dezember zu Napoli, nachdem er diese Saison vier Einsätze in der Gruppenphase bestritt. Der 27-Jährige war 2011 Rekordtransfer des Klubs, als er von HNK Hajduk Split kam. Für Napoli ist er im laufenden Wettbewerb nicht spielberechtigt.

• Von den aktuellen Kadermitgliedern waren Dnipros Yevhen Konoplyanka und Napolis Miguel Britos sowie Marek Hamšik ebenfalls bei der oben erwähnten Partie dabei.

Formkurve
Dnipro beendete mit dem 1:1-Remis in Neapel eine Serie von fünf Niederlagen in Folge gegen italienische Mannschaften. Die Bilanz gegen Teams aus der Serie A bleibt dennoch negativ: Ein Sieg, zwei Unentschieden, sechs Niederlagen (1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen zuhause).

Dnipro ist Napolis bisher einziger Gegner aus der Ukraine.

Dnipro hat die letzten vier Heimspiele im Europapokal gewonnen und dabei keinen Gegentreffer kassiert. Napoli ist seit vier Auswärtsspielen auswärts ungeschlagen (2 Siege, 2 Unentschieden) und erzielte bei zwei Siegen jeweils vier Tore.

Dnipros größter Europapokalerfolg war das Erreichen der Viertelfinals im Pokal der europäischen Meistervereine 1984/85 und 1989/90.

Napoli hat seit dem UEFA-Pokal 1988/89 kein Halbfinale mehr in einem UEFA-Wettbewerb erreicht. Damals setzte man sich im Endspiel über Hin- und Rückspiel gegen den VfB Stuttgart durch.

• Von den vier Halbfinalisten haben Sevilla FC und Napoli die wenigsten Spiele seit dem Start der Gruppenphase verloren (beide unterlagen in einer Partie). ACF Fiorentina kassierte zwei Niederlagen, Dnipro ging viermal als Verlierer vom Platz.

Napoli stellt mit 26 Treffern seit dem Beginn der Gruppenphase die torgefährlichste Mannschaft der UEFA Europa League (2 Tore pro Partie). Außerdem kassierte man von allen Halbfinalisten die wenigsten Gegentreffer (8). Fiorentina und Dnipro mussten jeweils zehn hinnehmen, Sevilla steht bei zwölf Gegentoren.

Dnipro hat seit dem Start der Gruppenphase lediglich zwölf Treffer markiert, was einem Schnitt von weniger als einem Tor pro Spiel entspricht.

Sonstiges
Napolis Gonzalo Higuaín kann von den noch nicht ausgeschiedenen Akteuren die meisten Tore vorweisen (7). Romelu Lukaku von Everton FC und Alan, ehemals FC Salzburg, konnten acht Tore markieren, ehe sie aus dem Wettbewerb ausschieden. Nimmt man bei Higuaín noch seine drei Torvorbereitungen hinzu, war er an zehn Treffern direkt beteiligt.

Dnipros Yevhen Konoplyanka bleibt der am häufigsten gefoulte Spieler des Wettbewerbs. Er wurde 43 Mal seit dem Start der Gruppenphase regelwidrig zu Fall gebracht.

Dnipros tschechischer Außenverteidiger Ondřej Mazuch war zwischen 2007 und 2009 in Italien bei ACF Fiorentina aktiv. Theoretisch ist ein Finale mit seinem alten Arbeitgeber möglich.

• Lorenzo Insigne scheiterte im Hinspiel am Pfosten - für Napoli war es bereits der zehnte Aluminiumtreffer in dieser Saison.

Napolis Marek Hamšik steht vor seinem 50. Einsatz in einem UEFA-Vereinswettbewerb.

Napoli ist einer von zwei ehemaligen Siegern des UEFA-Pokals, bzw. der UEFA Europa League - neben Sevilla FC (2006, 2007, 2014).

Dnipro begann die Saison 2014/15 in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League und hatte deshalb bis hierhin den längsten Weg (17 Spiele). Napoli begann in der Play-off-Runde der UEFA Champions League und steht bei 15 Spielen.

• Halbfinal-Debütant Dnipro hat die meisten Fouls begangen (226) und wurde am häufigsten gefoult (214). Außerdem haben die Ukrainer mit 45 Verwarnungen die meisten Gelben Karten bekommen - zwölf mehr als die am zweithäufigsten verwarnte Mannschaft und 15 mehr als jeder andere Halbfinalist.

• Italienische Mannschaften haben bereits neunmal den UEFA-Pokal, bzw. die UEFA Europa League gewonnen - häufiger als jede andere Nation. Allerdings gab es seit dem Triumph von Parma FC in der Saison 1998/99 keinen Sieg mehr. Spanien holt mit großen Schritten auf und hat bereits acht Titel geholt - sechs davon in den letzten elf Jahren.

• Nach dem Aus von Zenit im Viertelfinale steht zum ersten Mal seit Einführung der UEFA-Pokal-Gruppenphase in der Saison 2004/05 keine einzige Mannschaft im Halbfinale, die aus der Gruppenphase der UEFA Champions League in diesen Wettbewerb gekommen ist.

Die Trainer
• Seit Mai 2014 arbeitet Myron Markevych an der Seitenlinie von Dnipro. Seine Spielerkarriere, die er als Mittelfeldakteur bei seinem Heimatklub FC Karpaty Lviv startete, war kein großer Erfolg. Insgesamt vier Amtszeiten war er als Trainer bei Karpaty aktiv, ehe ihm ein längerer Aufenthalt beim FC Metalist Kharkiv den Ruf eines offensiv ausgerichteten Trainers einbrachte. Im Jahr 2010 war er kurzfristig Trainer der ukrainischen Nationalelf.

• Rafael Benítez, seit Mai 2013 Trainer bei Napoli, gewann mit Valencia CF zwei Mal die spanische Meisterschaft und 2003/04 den UEFA-Pokal sowie 2004/05 die UEFA Champions League mit Liverpool FC und 2012/13 die UEFA Europa League mit Chelsea FC. In seiner ersten Saison bei Neapel gewann der Spanier die Coppa Italia. Benítez könnte mit Giovanni Trapattoni gleichziehen und der zweite Trainer werden, der den UEFA-Pokal bzw. die UEFA Europa League zum dritten Mal gewinnt.

• Benítez (2013 mit Chelsea) und Sevillas Unai Emery (2014 mit Sevilla) haben die UEFA Europa League bereits gewonnen. Benítez ist unter den Halbfinalisten der einzige, der auch die UEFA Champions League gewonnen hat.

Bilanz im Elfmeterschießen
Dnipro hat in UEFA-Wettbewerben noch nie ein Elfmeterschießen gewonnen, aber eines verloren (0 Siege, 1 Niederlage zuhause)
3:5 gegen FC Girondins de Bordeaux (H), Pokal der europäischen Meistervereine 1984/85, Viertelfinale

Napolis Bilanz bei der Elfmeterschießen in UEFA-Wettbewerben: Ein Sieg, zwei Niederlagen (0 Siege, 2 Niederlagen auswärts):
3:4 gegen Toulouse FC (A), UEFA-Pokal 1986/87, erste Runde
4:3 gegen Sporting Clube de Portugal (H), UEFA-Pokal 1989/90, erste Runde
3:5 gegen FC Spartak Moskva (A), Pokal der europäischen Meistervereine 1990/91, zweite Runde