De Bruyne: "Ein sehr gutes Ergebnis"

Das 3:1 gegen den FC Internazionale Milano sorgte für sehr gute Laune bei den Akteuren des VfL Wolfsburg. Inter-Trainer Roberto Mancini und Xherdan Shaqiri haderten derweil mit den leichten Fehlern des eigenen Teams.

Kevin De Bruyne war mal wieder der Mann des Abends
Kevin De Bruyne war mal wieder der Mann des Abends ©Getty Images

Kevin De Bruyne freut sich über das sehr gute Ergebnis 
Naldo und Dieter Hecking erwarten im Rückspiel eine harte Aufgabe
• Inter-Trainer Roberto Mancini hadert mit den unnötigen Fehlern seines Teams
• Xherdan Shaqiri glaubt nach wie vor ans Weiterkommen

Kevin De Bruyne, Mittelfeld Wolfsburg
Wir haben in der zweiten Halbzeit besser gespielt als in der ersten. Es ist aber auch nicht einfach, wenn du gegen ein Team wie Inter so früh in Rückstand gerätst. In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel dann gut kontrolliert und am Ende steht ein sehr gutes Ergebnis für das Rückspiel. In diesem erwartet uns aber natürlich noch mal eine ganz schwere Aufgabe, denn Inter hat eine sehr gefährliche Mannschaft. Ich bin allerdings zuversichtlich, dass wir in die nächste Runde einziehen werden.

Naldo, Abwehr Wolfsburg
Inter hat heute einige Fehler gemacht, die wir gut genutzt haben. Man muss aber auch sagen, dass wir diese Fehler bei ihnen durch unsere Aktionen provoziert haben. Das erste Tor von ihnen war ein blöder Fehler von uns. Aber wir haben drei Tore gemacht und dementsprechend ein gutes Ergebnis für das Rückspiel erspielt. Allerdings haben wir noch nichts erreicht. Nächste Woche erwartet die Mannschaft ein hartes Stück Arbeit. Ich finde es sehr schade, dass ich gesperrt fehlen werde. Aber ich denke, unser Team ist stark genug, die nächste Runde klarzumachen - auch ohne mich.

Dieter Hecking, Trainer Wolfsburg
Glückwunsch an meine Mannschaft, die nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit eine hervorragende zweite gezeigt hat. Wir haben das Spiel immer besser unter Kontrolle bekommen nach dem dummen Gegentor. In der Pause haben wir angesprochen, dass wir uns nicht so viele leichte Ballverluste erlauben dürfen gegen ein Team wie Inter. Das hat die Mannschaft hervorragend umgesetzt. In Mailand erwartet uns aber sicher noch mal eine ganz harte Aufgabe und ein großer Kampf ums Viertelfinale. Italienische Top-Mannschaften darf man nie abschreiben.

Roberto Mancini, Trainer Inter
Wir sind in das Spiel gut reingekommen und haben auch zunächst einen guten Fußball gespielt. Dann haben wir vollkommen unnötig das Spiel aus der Hand gegeben. Ich ärgere mich sehr über das Ergebnis, weil wir bei allen Toren der Wolfsburger selbst mitgeholfen haben. Keines dieser Gegentore war notwendig. Der Sieg des VfL geht nach diesem Spiel vollkommen in Ordnung. Man muss aber auch sagen, dass er nur durch die Fehler von uns zustande kam. Im Rückspiel müssen wir diese Fehler dringend vermeiden.

Xherdan Shaqiri, Mittelfeld Inter
Wir haben am Anfang ein gutes Spiel gemacht und hatten eine sehr gute Ausgangslage nach unserem Tor. Aber dann haben wir die Kontrolle mehr und mehr verloren. Ein Knackpunkt war natürlich das 1:1 vor der Pause, da haben wir eigentlich genügend Spieler im Strafraum, die groß genug sind, um diese Kopfball-Duelle zu gewinnen. Wenn wir mit der Führung in die Pause gehen, läuft das Spiel vielleicht ganz anders. Am Ende haben sie unsere Fehler dann gnadenlos ausgenutzt. Im Rückspiel zu Hause dürfen wir diese leichten Fehler nicht mehr machen. Und dazu müssen wir noch zwei Tore schießen. Das wird nicht leicht, aber es ist definitiv möglich. Ich glaube noch ans Weiterkommen.

Oben