Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Jetzt mit "Vollgas" zur Meisterschaft

Natürlich waren die Salzburger geknickt nach dem Aus in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League gegen Villarreal, doch Martin Hinteregger und Marcel Sabitzer formulierten gleich das neue Ziel.

Salzburgs Martin Hinteregger hat die Europa League schon abgeschlossen
Salzburgs Martin Hinteregger hat die Europa League schon abgeschlossen ©Getty Images

Großer Frust herrschte nach dem Aus gegen Villarreal im Lager von Salzburg, gleichzeitig wurde der Blick aber auch nach vorne gerichtet
Martin Hinteregger lobte die "extrem starke" Abwehr der Gäste
Der Innenverteidiger fordert jetzt volle Konzentration auf die österreichische Meisterschaft
Für Marcel Sabitzer war Salzburg "vielleicht nicht so kaltschnäuzig vor dem Tor"

Martin Hinteregger, Verteidiger Salzburg
Sie haben bei Szenen in der Box einfach immer eine Fußspitze weiter vorne gehabt, das war entscheidend. Sie haben extrem stark verteidigt und wir haben durch das 1:2 das Spiel leider aus der Hand gegeben. So bitter es ist, aber wenn man 2:5 verliert, dann hat man schon klar verloren. Wir haben einfach nicht die entscheidenden Situationen für uns entscheiden können, deswegen sind wir ausgeschieden. Es hilft nichts, die Europa League ist abgeschlossen, jetzt wollen wir uns eine gute Ausgangsposition für die nächste internationale Saison holen und deswegen gibt es jetzt nur noch den Meistertitel, auf den konzentrieren wir uns Vollgas.

Marcel Sabitzer, Stürmer Salzburg
Natürlich ist die Enttäuschung groß. Wir haben uns viel vorgenommen und über 70, 75 Minuten gut agiert, wir haben Villarreal schwere Sorgen bereitet, glaube ich. Speziell in den ersten 15 Minuten haben sie ja gar nicht gewusst, was da los ist, wir waren sehr, sehr agil und haben sehr viel Druck aufgebaut. Wir haben dann auch verdientermaßen das Tor gemacht. Trotzdem sind wir ausgeschieden, beim 1:2 haben wir ein ganz billiges Tor bekommen. Villarreal hat es einfach über beide Spiele gut gemacht und wir waren vielleicht nicht so kaltschnäuzig vor dem Tor. Jetzt müssen wir den Blick nach vorne richten, wir wollen mit einem guten Stil Meister werden, das zählt jetzt für uns.

Takumi Minamino, Mittelfeldspieler Salzburg
Unser Gegner war heute wirklich stark. Trotzdem ist es eine Enttäuschung, dass wir verloren haben. Aber wir müssen nach vorne schauen und uns jetzt gut auf das nächste Ligaspiel vorbereiten.

 

 

 

Oben