Salzburgs Kampf wird nicht belohnt

FC Salzburg - Villarreal CF 1:3 (Gesamt: 2:5)
Die Salzburger, die sogar in Führung gingen, zeigten keine schlechte Leistung, mussten sich am Ende aber den routinierteren Spaniern geschlagen geben.

Luciano Vietto war mit einem Doppelpack der entscheidende Mann für Villarreal
Luciano Vietto war mit einem Doppelpack der entscheidende Mann für Villarreal ©AFP/Getty Images

Marco Djuricin brachte die Gastgeber in Führung
Luciano Vietto traf per Kopf zum Ausgleich
Vietto traf eine Viertelstunde vor Schluss auch zum 2:1 für Villarreal und sorgte damit für die Vorentscheidung
Giovani dos Santos stellte den Endstand her
Am Freitag findet die Achtelfinal-Auslosung statt, UEFA.com überträgt ab 13.00 Uhr MEZ live aus Nyon

Bei den Mozartstädtern fehlten der gesperrte Stefan Ilsanker und der angeschlagene Christoph Leitgeb, so rückte der 17-jährige Konrad Laimer ins defensive Mittelfeld. Die Gastgeber begannen vor mehr als 26 000 Zuschauern dennoch sehr konzentriert und engagiert, mehr als die ein oder andere Halbchance sprang in den ersten zehn Minuten aber nicht heraus.

Danach wurde Villarreal etwas mutiger und kam ebenfalls zu kleineren Gelegenheiten, aber ohne Péter Gulácsi ernsthaft zu prüfen. Erst in der 19. Minute wurde es richtig gefährlich, und zwar für den Kasten von Sergio Asenjo, der Gäste-Schlussmann musste den Ball dann auch gleich aus dem Netz holen. Nach einem Abpraller fackelte Djuricin nicht lange und hielt aus 17 Metern drauf, sein verdeckter Flachschuss schlug am langen Pfosten ein.

Zehn Minuten später musste sich Asenjo gewaltig strecken, um einen Schuss von Marcel Sabitzer noch zu erreichen, ehe auf der anderen Seite ein Kopfball von Luciano Vietto auf dem Tornetz landete. Kurz darauf hatte der junge Argentinier sein Visier besser eingestellt, als er einen Freistoß von Jonathan dos Santos zum Ausgleich einköpfte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Freistoß für Villarreal aus 18 Metern, den dos Santos aber nicht über die Mauer brachte. Dann musste wieder Asenjo eingreifen, nach einem Querschläger seiner Abwehr rettete er mit einem Hechtsprung vor Jonatan Soriano. Den nächsten Angriff starteten die Gäste, Denis Cheryshev scheiterte am glänzend reagierenden Gulácsi.

Salzburgs Torwart musste nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die nächste Glanzparade zeigen, als Tomás Pina vor ihm auftauchte. 20 Minuten vor Schluss schalteten die Salzburger um auf volle Offensive, was gleich für einige Unsicherheiten in der Abwehr von Villarreal sorgte, aber keinen zählbaren Erfolg brachte.

Eine Viertelstunde vor Schluss starteten die Spanier den entscheidenden Konter. Der eingewechselte Giovani dos Santos steuerte alleine auf Gulácsi zu, legte dann aber uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Vietto, der nur noch einschieben musste. Damit war die Entscheidung gefallen, Giovani dos Santos erhöhte sogar noch auf 3:1.

Oben