Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Salzburg deklassiert Dinamo und steigt auf

GNK Dinamo Zagreb - FC Salzburg 1:5
Die Salzburger sicherten sich bei Dinamo am vierten Spieltag den Aufstieg in die K.-o.-Phase. Jonatan Soriano traf drei Mal.

Jonatan Soriano traf gegen Dinamo Zagreb dreifach
Jonatan Soriano traf gegen Dinamo Zagreb dreifach ©GEPA

Jonatan Soriano sorgte mit einem Hattrick für die Basis des heutigen Sieges des FC Salzburg
Der spanische Stürmer ist mit bisher sieben Toren in der UEFA Europa League auch maßgeblich für den vorzeitigen Aufstieg verantwortlich
Kevin Kampl und Massimo Bruno, mit seinem ersten Tor im Salzburger Dress, erzielten die weiteren Tore gegen GNK Dinamo Zagreb
Salzburg gastiert im nächsten Spiel bei Celtic FC (27. November)

Der FC Salzburg gewann nach dem 4:2 im Hinspiel auch das Retourmatch gegen GNK Dinamo Zagreb. Mit einem 5:1-Sieg am vierten Spieltag der Gruppe D sicherten sich die Bullen außerdem den vorzeitigen Aufstieg in die Runde der letzten 32.

Salzburg startete in der achten Minute mit einer großen Chance, jedoch scheiterte Marcel Sabitzer, nach schöner Kombination im Eins-zu-Eins mit Keeper Eduardo, ehe Kevin Kampl den Nachschuss knapp neben das Tor setzte. Danach versuchten beide Teams das Spiel schnell zu gestalten, allerdings passierten zu viele Fehler, um den Spielfluss aufrecht zu erhalten. Das Resultat war eine eher zerfahrene und langatmige Partie.

Die Bullen hatten Dinamo zwar im Griff und forcierten das Spiel, jedoch waren Torchancen Mangelware. Zudem musste Salzburg-Trainer Adi Hütter Marcel Sabitzer aus dem Spiel nehmen. Der Stürmer verletzte sich nach einer halben Stunde an der Hüfte und konnte nicht mehr weiterspielen. Die beste Chance der nächsten Minuten hatten, entgegen dem Spielverlauf, die Gastgeber. Marcelo Brozović (34.) prüfte mit einem Distanzschuss Péter Gulácsi, blieb jedoch erfolglos.

In der 39. Minute, gerade als Dinamo leicht überlegen war, traf Jonatan Soriano zum 1:0 für die Bullen. Naby Keita spielte einen schnellen Ball ins Loch und Soriano knallte den Ball aus gut zehn Metern von halbrechts unter die Latte.

Die erste gefährliche Szene in Hälfte zwei hatte der Tabellenführer der kroatischen Liga. Bei einem Eckball drei Minuten nach Wiederanpfiff war beinahe die ganze Salzburger Hintermannschaft geschlagen, jedoch nahm Arijan Ademi den Ball mit der Hand mit und Schiedsrichter Michail Koukoulakis beendete die Gefahr per Pfiff.

Knapp eine Stunde gespielt, da fuhr Salzburg einen schnellen Konter über Christoph Leitgeb, der zu Kampl ablegte. Dessen erster Schuss wurde noch an die Stange gelenkt, ehe der Slowene den Nachschuss ins Netzt beförderte. Unmittelbar nach dem Wiederankick verkürzte Ángelo Henríquez jedoch mit einem kurzen Sololauf und einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:1.

Gerade als Dinamo Blut geleckt hatte und mehr Druck ausübte, traf Jonatan Soriano (64.) mit einem traumhaften Heber und stellte auf 3:1. Salzburg war wiedererstarkt und spielte nun befreiter auf. Nach einer schönen Kombination bis in den Strafraum der Kroaten lupfte Stefan Ilsanker den Ball weiter und Massimo Bruno (71.) schloss zum 4:1 ab. In der Schlussphase ging es Salzburg ruhiger an, dennoch ließ sich Soriano fünf Minuten vor Schluss die Gelegenheit nicht nehmen und stellte nach einem Sprint und einem Duell mit zwei Verteidigern den 5:1-Endstand her. Sein insgesamt siebter Treffer in der diesjährigen UEFA Europa League.

Oben