AIK findet Trikot für Borges

AIK Solna hat beim wohl letzten Spiel von Celso Borges vor seinem Wechsel nach Frankreich einfach mal sein Trikot vergessen - Sujay Dutt schreibt über den Mittelfeldspieler aus Costa Rica.

Celso Borges kam mit Costa Rica ins WM-Viertelfinale
Celso Borges kam mit Costa Rica ins WM-Viertelfinale ©AFP/Getty Images

Nachdem Costa Rica das Viertelfinale der FIFA-WM in Brasilien erreicht hat, sind die Spieler der Südamerikaner gefragt: Torhüter Keylor Navas unterschrieb kürzlich bei Real Madrid CF, während es so aussieht, als hätte AIK Solnas Mittelfeldmann Celso Borges ebenfalls einen neuen Klub.

Der 26-jährige verhandelt aktuell mit einem Verein aus Frankreich, doch am Montagabend wurde es lustig: Er war nicht auf der Liste für das Ligaspiel bei IFK Göteborg, was dazu führte, dass einige Beobachter annahmen, dass er bereits auf dem Weg nach Frankreich sei. Doch nachdem die Mannschaft den 10-Uhr-Zug nach Göteborg nahm, folgte Borges per Flugzeug um 14 Uhr. Zeugwart Åke Andersson wusste das anscheinend aber nicht und hatte das Trikot von Borges zuhause gelassen.

"Wir haben die Pubs [rund um das Stadion] angerufen und ein Fan hatte ein Trikot dabei", so Andersson erleichtert. "Es fehlte ein Werbeaufdruck, aber das haben wir dann draufgeklebt."

"Es war mein Fehler", sagte AIK-Coach Andreas Alm, dessen Mannschaft am Mittwoch im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League Gastgeber für den FC Astana (Hinspiel: 1:1) ist. "Als ich erfuhr, dass Celso zur Verfügung steht, habe ich vergessen, den Zeugwart zu informieren."

Die Nummer Zehn von AIK ist seit 2012 eine feste Größe im Mittelfeld der Schweden. Der 66-fache Nationalspieler Costa Ricas bestritt alle fünf Partien seiner Elf in Costa Rica und begeisterte durch nimmermüdes Laufen. Auf Twitter hat er nicht weniger als 130 000 Follower – ein Beweis für seine große Popularität. Das Spiel am Montag gewann AIK mit 2:0, Borges spielte 90 Minuten lang und seine Elf bleibt Tabellenzweiter. Wenn es nach dem Fan geht, der Borges das Trikot gab, bleibt das auch so: "Ich hoffe, dass er bleibt. Ich habe ihn immer gemocht."