Valencia beendet Dynamos Träume

Valencia CF - FC Dynamo Kyiv 0:0 (Gesamt: 2:0)
Die Gastgeber gaben ihren Vorsprung aus dem Hinspiel nicht mehr aus der Hand und treffen nun auf PFC Ludogorets Razgrad.

Valencias Antonio Barragán setzt zum Schuss auf das Tor von Dynamo Kyiv an
Valencias Antonio Barragán setzt zum Schuss auf das Tor von Dynamo Kyiv an ©AFP/Getty Images

Valencia CF trifft im Achtelfinale der UEFA Europa League auf PFC Ludogorets Razgrad. Für das Weiterkommen reichte den Spaniern gegen den FC Dynamo Kyiv ein Unentschieden zu Hause.

Die Mannschaft von Juan Antonio Pizzi, die jetzt schon seit acht Spielen ungeschlagen ist, legte den Grundstein schon im Hinspiel in der Ukraine beim 2:0-Sieg. Im Estadi de Mestalla nahm sie nun auch endgültig erfolgreich Revanche für ihr Ausscheiden im UEFA-Pokal 2008/09 gegen Dynamo.

Die Gäste begannen druckvoll, mussten aber auch immer wieder auf die gefährlichen Konter der Hausherren aufpassen. Miguel Veloso und Jeremain Lens hatten erste Chancen für Dynamo, doch ein früher Führungstreffer blieb der Mannschaft von Oleh Blokhin verwehrt. Die Gastgeber hatten ihre erste Möglichkeit erst in der 20. Minute, als Daniel Parejo nach einer schönen Kombination am Tor vorbei schoss.

Im weiteren Verlauf des Spiels übernahm der Sieger des Wettbewerbs von 2004 immer mehr die Kontrolle. Nach einem Freistoß von Parejo köpfte Eduardo Vargas - Torschütze aus dem Hinspiel - die Kugel nur ans Außennetz. Noch vor der Pause hatten die Gastgeber die nächste Chance. Vargas konnte den Abpraller nicht nutzen, nachdem Dynamos Torwart Olexandr Rybka einen Schuss von Fede Cartabia nicht festhalten konnte.

Valencia, das zuvor noch nie gegen eine Mannschaft aus der Ukraine verloren hatte, war auch in der zweiten Halbzeit entschlossen, diese Serie nicht reißen zu lassen. Vargas und zwei Mal Paco Alcácer konnten ihre Chancen aber nicht nutzen. In der 71. Minute hätte es dann auf der anderen Seite fast eingeschlagen. Velosos Schuss aus der Distanz ließ die Querlatte mächtig erzittern. Anschließend setzte Yevhen Khacheridi einen Kopfball neben das Tor. Mehr sprang aber für die Gäste nicht mehr heraus. Valencia kann sich nun auf ein Achtelfinale gegen Ludogorets freuen, das überraschend SS Lazio aus dem Wettbewerb beförderte.