Valencia macht spät alles klar

FC Dynamo Kyiv - Valencia CF0:2
Lange sah es so aus, als würde Olexandr Rybkas Rückkehr wie im Märchen verlaufen, doch dann schlugen die Spanier in der Schlussphase eiskalt zu.

Eduardo Vargas (rechts) feiert seinen Führungstreffer
Eduardo Vargas (rechts) feiert seinen Führungstreffer ©AFP/Getty Images

Nachdem Eduardo Vargas elf Minuten vor dem Ende den Bann gebrochen und Sofiane Feghouli noch ein Tor nachgelegt hatte, geht Valencia CF in einer Woche mit einem 2:0-Vorsprung gegen den FC Dynamo Kyiv ins Rückspiel im Mestalla.

Die frühere ukrainische Nummer eins Olexandr Rybka, nach 54 Minuten für Olexandr Shovkovskiy eingewechselt, absolvierte sein erstes Spiel seit über zwei Jahren und zeigte in der Schlussphase, als die Spanier immer stärker wurden, einige starke Paraden. Valencias Winter-Neuzugang Vargas hatte jedoch andere Pläne und köpfte eine Ecke von Daniel Parejo zur Führung ein. Der chilenische Stürmer hatte drei Minuten später eine weitere Großchance, als er per Kopf nur die Latte traf, ehe Sofiane Feghoulis abgefälschter Schuss die endgültige Entscheidung brachte.

In den letzten 25 Minuten stand Rybka mehr oder weniger unter Dauerbeschuss und entschärfte gute Chancen von Vargas und Seydou Keita, außerdem klärte der Keeper im letzten Moment vor Feghouli. Doch der Druck in Zypern, wo die Partie wegen der angespannten Lage in Kyiw ausgetragen wurde, nahm immer mehr zu, weshalb dann auch Rybka das Nachsehen hatte.

Aber auch Dynamo hatte seine Chancen: Jeremain Lens jagte das Leder kurz nach der Pause über das Gehäuse, Ideye Brown verpasste den Ball ganz knapp in aussichtsreicher Position, und kurz darauf stand es 0:1. Dynamos Enttäuschung endgültig perfekt machte Feghouli in der Nachspielzeit, als sein Schuss von Domagoj Vida über Rybka hinweg ins Tor abgefälscht wurde.