Napoli kommt in Swansea mit Remis davon

Swansea City AFC - SSC Napoli 0:0
Swansea spielte beim Europa-Debüt von Trainer Garry Monk stark, scheiterte aber gleich an zwei Torhütern von Napoli.

Swanseas Chico sorgt für Gefahr vor dem Tor von Napoli
Swanseas Chico sorgt für Gefahr vor dem Tor von Napoli ©Getty Images

Der SSC Napoli war das glücklichere Team beim 0:0 im Hinspiel der Runde der letzten 32 in der UEFA Europa League bei den Walisern von Swansea City AFC. 

Swansea konnte in der ersten Halbzeit eine ganze Reihe guter Tormöglichkeiten nicht nutzen und musste sich am Ende mit dem torlosen Remis zufriedengeben, das den Gästen aus Neapel für das Rückspiel am kommenden Donnerstag die etwas besseren Chancen lässt. 

Von der Papierform her war Napoli der große Favorit. Die Italiener waren mit zwölf Punkten sehr unglücklich aus der UEFA Champions League ausgeschieden und haben in Rafael Benítez einen Startrainer auf der Bank sitzen, der diesen Wettbewerb schon mit Chelsea FC im vergangenen Mai und mit Valencia CF vor zehn Jahren gewinnen konnte. Im Gegensatz dazu stand bei Swansea mit Garry Monk ein absoluter Novize an der Seitenlinie. Er ist der Nachfolger von Michael Laudrup und hat bislang im Europapokal noch nie eine Mannschaft betreut. 

Auch wenn Napoli durch einen Schuss von Marek Hamšík die erste Chance hatte, stand die Anfangsphase voll im Zeichen von Swanseas Angriffswirbel. Nichts war zu erkennen von ihrer Unerfahrenheit. Schließlich haben sie zum allerersten Mal den Winter in einem europäischen Wettbewerb überstanden. Napolis Verteidigung inklusive Neuzugang Henrique hatte alle Hände voll zu tun. 

Nathan Dyer zählte zu den Aktivposten bei den Gastgebern. Nach einem Doppelpass mit Pablo Hernández zog er ab, doch Rafael Cabral konnte klären. Wilfried Bony ließ dann mindestens drei gute Gelegenheiten aus. Die beste Chance besaß er, als er nach einem Pass von Hernández an Cabral scheiterte. Ashley Williams und Ángel Rangel hätten mit Kopfbällen ebenfalls die Führung besorgen können. 

Zur zweiten Halbzeit musste Cabral wegen einer Verletzung durch Pepe Reina ersetzt werden. Nun wurde auch Napoli offensiv etwas gefährlicher. Gonzalo Higuaín und Callejón besaßen die besten Möglichkeiten. Doch auch Swansea blieb gefährlich und hätte kurz vor Schluss noch das 1:0 erzielen können. Doch zunächst klärte Reina gegen Williams und Wayne Routledge, ehe der Torwart vom freistehenden Chico Flores praktisch angeköpft wurde. Es war wirklich mehr drin für Swansea.