UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Freiburg peilt ersten Heimsieg an

Der SC Freiburg hat am Donnerstag die Chance, aus eigener Kraft in die Runde der letzten 32 einzuziehen - dagegen spricht neben dem starken Gegner aber auch die aktuelle Form.

Christian Streich geht angespannt in die Partie gegen Sevilla FC
Christian Streich geht angespannt in die Partie gegen Sevilla FC ©AFP/Getty Images

Der SC Freiburg liegt in Gruppe H der UEFA Europa League derzeit auf Rang zwei, punktgleich mit dem im direkten Vergleich unterlegenen FC Slovan Liberec. Mit einem Sieg am Donnerstag gegen Tabellenführer Sevilla FC würden die Breisgauer in die K.-o.-Phase einziehen.

Allerdings trifft Freiburg mit Sevilla auf eine von nur elf in der Gruppenphase ungeschlagenen Mannschaften und muss auf viele wichtige Spieler verzichten, darunter seit letztem Wochenende auch auf Francis Coquelin (Außenband-Teilabriss). Immerhin ist auch die Gegenseite nicht gänzlich verletzungssorgenfrei und muss auf Marko Marin (Oberschenkelblessur) verzichten. 

Die Freiburger haben sich zuletzt in der Bundesliga alles andere als Selbstvertrauen abholen können - gegen den VfL Wolfsburg setzte es ein 0:3-Pleite. "Jeder Spieler probiert, so gut zu spielen, wie er kann", sagte Trainer Christian Streit rückblickend. "Den Jungs ist tatsächlich kein Vorwurf zu machen. Es tut mir leid für unsere Zuschauer. Sie kommen immer wieder, sie stehen toll hinter uns, es gibt kein böses Wort - aber sie sehen nicht einmal einen Sieg."

"Wir werden probieren, alle wieder aufzurichten. Dann werden wir gegen Sevilla antreten", sagte Streich in Hinblick auf die Partie gegen die Spanier, die bereits für die nächste Runde qualifiziert sind. Schon ein Remis könnte für die Freiburger ausreichend sein, sofern Slovan seine Partie gegen Estoril Praia nicht gewinnt.

Zwar spielen die Freiburger am Donnerstag zu Hause, doch als Vorteil kann das nicht zwingend bezeichnet werden. In dieser Saison warten die Breisgauer in der Bundesliga und auch im Europapokal noch auf einen Sieg in der Heimat. 

Ausreden will man in Freiburg aber gerade aufgrund der Verletzungsmisere nicht aufkommen lassen. "Die Jungs machen es echt gut. Das beruhigt mich ein Stück weit", sagte der noch bis Ende des Jahres verletzte Julian Schuster. Mit einer guten und erfolgreichen Vorstellung gegen Sevilla würden die Freiburger in Europa überwintern.