UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Die Eintracht will weiter siegen

Eintracht Frankfurt greift in der vierten Partie in Gruppe F der UEFA Europa League bei Verfolger Maccabi Tel-Aviv nach dem vierten Erfolg ohne Gegentreffer.

Eintracht-Spieler Marco Russ im Zweikampf mit Maccabi Tel-Avivs Eran Zahavi
Eintracht-Spieler Marco Russ im Zweikampf mit Maccabi Tel-Avivs Eran Zahavi ©AFP/Getty Images

Maccabi Tel-Aviv FC will Eintracht Frankfurts Siegesserie am vierten Spieltag der Gruppe F der UEFA Europa League stoppen und sich damit weiter alle Chancen auf einen Platz in der Runde der letzten 32 bewahren.

Bisherige Begegnungen
• Maccabi Tel-Aviv hat am dritten Spieltag beim Gastspiel in Frankfurt die Chance vergeben, als erste israelische Mannschaft in Deutschland zu gewinnen. Die Eintracht konnte sich mit 2:0 durchsetzen.

• Maccabi Tel-Aviv hat in fünf Partien gegen deutsche Teams bislang keinen Sieg einfahren können, sondern bei einem Remis auch vier Niederlagen kassiert (ein Remis, eine Niederlage zu Hause - zwei Niederlagen auswärts). Die letzten vier Duelle mit Teams aus der Bundesliga wurden verloren. Das vorletzte Spiel war eine 1:5-Niederlage gegen den FC Bayern München in der Saison 2004/05 der UEFA Champions League - in dieser Partie glückte den Israelis der erste und bislang einzige Treffer gegen eine deutsche Mannschaft.

• In Israel kam es bislang zu neun Duellen zwischen Teams aus diesen beiden Ländern. Den einzigen israelischen Sieg feierte dabei Hapoel Tel-Aviv FC in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2009/10 beim 1:0 über den Hamburger SV. Abgesehen davon gab es zwei 0:0-Remis und sechs deutsche Siege. Insgesamt fielen in den neun Partien 15:2 Tore für die deutschen Vertreter.

Hintergrund
• Der 2:1-Erfolg von Maccabi Tel-Aviv beim FC Girondins de Bordeaux am zweiten Spieltag war der erste Sieg der Israelis in der Gruppenphase der UEFA Europa League im achten Anlauf. Mit bislang vier Punkten auf dem Konto hat Maccabi bereits doppelt so viele Zähler eingefahren wie in der Saison 2011/12, bei der ersten Gruppenphasen-Teilnahme.

• Maccabi Tel-Aviv hatte ein Freilos in den Play-offs zur UEFA Europa League, da der zugeloste Gegner, PAOK FC, nach dem Ausschluss des FC Metalist Kharkiv in die Play-offs zur UEFA Champions League aufgestiegen war.

• Die Eintracht steht zum ersten Mal seit dem Aus in der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2006/07 wieder auf der europäischen Bühne und hat seit insgesamt acht Europapokalspielen keine Niederlage mehr hinnehmen müssen. Zuletzt gelangen in dieser Saison fünf Siege in Serie, nach zuvor drei Unentschieden.

• Frankfurt ist auf europäischer Bühne seit fünf Auswärtsspielen ungeschlagen, drei Remis folgten in dieser Saison zwei Siege. Die letzte Pleite war 1995 ein 0:3 bei Bordeaux im UEFA Intertoto Cup.

Rund um die Teams
• Fünf Mannschaften haben die ersten drei Gruppenspiele gewonnen, neben der Eintracht sind dies ACF Fiorentina, PFC Ludogorets Razgrad, der FC Salzburg und Tottenham Hotspur FC. Die Eintracht, Ludogorets und Tottenham sind zudem bisher noch ohne Gegentreffer. Bislang hat es noch kein Klub geschafft, eine Gruppenphase der UEFA Europa League ohne Gegentor zu überstehen. Die Rekordmarke stellte R. Standard de Liège in der Saison 2011/12 auf, als die Belgier nur ein Gegentor hinnehmen mussten.

• Eintrachts Václav Kadlec erzielte den ersten Treffer der Gruppenphase der UEFA Europa League 2013/14. Er traf beim 3:0-Erfolg über Bordeaux am ersten Spieltag nach nur vier Minuten.

• Maccabi Tel-Aviv ist von allen Teilnehmern die Mannschaft, deren Stadion am südlichsten liegt. Der nördlichste Vertreter ist Tromsø IL - die beiden Vereine trennen 4 299 km.

• Maccabi Tel-Aviv und Gruppengegner APOEL sind zwei von insgesamt neun Teilnehmern, die in der vergangenen Saison den Meistertitel in der heimischen Liga einfahren konnten. Weiterhin sind das NK Maribor (Slowenien), FC Sheriff (Moldawien), PFC Ludogorets Razgrad (Bulgarien), Legia Warszawa (Polen), FC Shakhter Karagandy (Kasachstan), GNK Dinamo Zagreb (Kroatien) und IF Elfsborg (Schweden).

• Maccabi Tel-Avivs Mittelfeldspieler Gal Alberman spielte von 2008 bis 2010 in der Bundesliga beim VfL Borussia Mönchengladbach.

• Maccabis schwedischer Angreifer Rade Prica hat zwischen 2002 und 2006 in 113 Partien für den FC Hansa Rostock 20 Tore erzielt.

Die Trainer
• Maccabi Tel-Avivs portugiesischer Trainer Paulo Sousa gewann als Spieler mit Juventus (1995/96) und Borussia Dortmund (1996/97) in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten den Titel in der UEFA Champions League. Der defensive Mittelfeldspieler erreichte mit Portugal das Halbfinale der UEFA EURO 2000. Er trainierte einige Teams in England, bevor er mit Videoton FC in der Saison 2011/12 in der UEFA Europa League vertreten war. Im Juni 2013 übernahm er den Trainerposten bei Maccabi.

• Im Mai 2011 engagiert, führte Armin Veh die Eintracht in seiner ersten Saison aus der 2. Liga in die Bundesliga und erreichte prompt einen hervorragenden sechsten Platz. Als Mittelfeldspieler war er Mitglied der Mönchengladbacher Mannschaft, die 1980 im Endspiel des UEFA-Pokals gegen Frankfurt den Kürzeren zog. Kurz darauf musste er seine Karriere nach einem Beinbruch beenden. Als Trainer gewann er 2006/07 mit dem VfB Stuttgart die Meisterschaft, es folgten weniger erfolgreichere Engagements beim VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV.