UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Dila Gori will weiter überraschen

Ein Jahr nach dem ersten Auftritt überhaupt in der UEFA Europa League nimmt der FC Dila Gori nach dem Hinspielsieg gegen HNK Hajduk Split Kurs auf die Play-offs.

Mikhail Gorelishvili (links) und Irakli Modebadze jubeln über ein Tor gegen AaB
Mikhail Gorelishvili (links) und Irakli Modebadze jubeln über ein Tor gegen AaB ©Tamuna Kulumbegashvili

Beim zweiten UEFA-Europa-League-Auftritt überhaupt greift der FC Dila Gori aus Georgien nach dem 1:0-Hinspielerfolg über HNK Hajduk Split nach den Play-offs. Eben dort war noch in der letzten Saison gegen CS Marítimo Endstation.

In dieser Saison setzten sich die Georgier bereits gegen Aalborg BK ohne Gegentreffer durch und gewannen das Hinspiel in Kroatien mit 1:0. Nichtsdestotrotz sieht Trainer Giorgi Devdarian noch Verbesserungsbedarf bei seiner Mannschaft. "Eine Traumvorstellung war bisher nicht dabei", sagte er gegenüber UEFA.com. "Aber wir haben auswärts ohne Gegentor gewonnen. Auch wenn ein wenig Glück dabei war."

Viel Lob hatte Devdarian für seinen Torhüter Nukri Revishvili übrig: "Ich hebe nicht gerne einzelne Spieler hervor, aber Nukri muss man heute loben. Er ist ein ganz wichtiger Mann für uns."

Bereits vor dem Hinspiel versuchte Hajduk-Trainer Igor Tudor, Dila die Favoritenrolle zuzuschieben, was Devdarian nicht gelten ließ. "Er wollte uns damit aus dem Konzept bringen, aber die Chancen waren und sind ausgeglichen", sagte er.

Auch wenn die heimischen Fans im Rückspiel einiges erwarten, will Devdariani wieder auf Konterfußball setzen: "Wir werden an unserem Spielplan nichts ändern, wir werden verteidigen und versuchen, uns in die nächste Runde zu kämpfen."