Källqvist traut Häcken eine Überraschung zu

BK Häckens Torhüter Christoffer Källqvist glaubt fest daran, dass sein Team nach einem 2:2 beim AC Sparta Praha im Rückspiel eine riesen Überraschung perfekt machen wird.

Christoffer Källqvist hofft auf die Teilnahme an der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League
Christoffer Källqvist hofft auf die Teilnahme an der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League ©Sportsfile

Nach einem überraschenden 2:2 beim AC Sparta Praha hat der schwedische Klub BK Häcken gute Aussichten, am Donnerstag im Rückspiel in Göteborg den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde der UEFA Europa League perfekt zu machen.

Bei der dritten Teilnahme an diesem Wettbewerb könnte das Team von Trainer Pontus Ekblom endlich den Ruf einer unberechenbaren Fahrstuhlmannschaft abschütteln, die in den letzten Jahren ständig zwischen zweiter und erster Liga pendelte. Schon letzte Saison hatte das Team mit einem eindrucksvollen zweiten Platz in der Allsvenskan unterstrichen, über welches Potenzial man verfügt.

Einer der wichtigsten Spieler der Schweden ist Torhüter Christoffer Källqvist, der trotz einer aktuellen Schwächephase seines Klubs in der Liga fest daran glaubt, dass der Verein, dem er seit seiner Kindheit angehört, im Rückspiel gegen die Tschechen alles klar machen wird.

UEFA.com: Wie ist die Saison für Ihr Team bislang gelaufen?

Christoffer Källqvist: Die Ergebnisse waren sehr wechselhaft. Wir haben oft gut gespielt, sind aber nur selten dafür mit Punkten belohnt worden. Letzte Saison haben wir solche Spiele irgendwie noch gewonnen. Aber wir werden weiter hart arbeiten, gemäß unserer Philosophie, dann werden sich auch wieder die Erfolge einstellen.

UEFA.com: In Prag haben Sie als krasser Außenseiter ein 2:2 geholt, was erwarten Sie im Rückspiel?

Källqvist: Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzuziehen, auf ein bestimmtes Resultat wie zum Beispiel auf ein 0:0 oder 1:1 zu spielen, wäre verheerend. Wir wissen jetzt, dass wir sie in Schwierigkeiten bringen können, und wenn wir das in Prag geschafft haben, sollte es uns auch zuhause gelingen.

UEFA.com: Sie spielen seit Ihrer Kindheit für Häcken. Wann wurde Ihnen bewusst, dass Sie mal im Europapokal mitspielen würden?

Källqvist: Ich habe mit vier Jahren angefangen, ich lebte damals wie heute auf Hisingen [einer Insel nahe Göteborg, auf der Häcken beheimatet ist]. Das ist jetzt unser dritter Anlauf im Europapokal. Die ersten beiden Male schafften wir es über die Fair-Play-Tabelle, jetzt haben wir uns die Teilnahme durch starke Auftritte wirklich verdient. Wir haben bewiesen, dass wir zu Recht dabei sind.

UEFA.com: Wie ist die Stimmung vor dem Rückspiel?

Källqvist: Sehr optimistisch. Wir wissen nach dem Hinspiel, was wir von unserem Gegner zu erwarten haben. Wir haben definitive die Qualitäten, um das Spiel nach Hause zu fahren.

Oben