UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Luisão: Benficas Glaube unerschütterlich

Kapitän Luisão sagte, dass SL Benfica auch durch Krisen gestärkt geht und in den letzten Jahren gewachsen sei - nun soll am Mittwoch im Finale gegen Chelsea FC Geschichte geschrieben werden.

Luisão hat seine Mannschaft bis ins Endspiel geführt
Luisão hat seine Mannschaft bis ins Endspiel geführt ©Getty Images

In einer so vielversprechenden Saison ist SL Benfica genau im falschen Moment in Probleme gekommen, aber Kapitän Luisão versicherte, dass das Selbstvertrauen, das in der langen Saison gesammelt wurde, seine Mannschaft in guter Verfassung in das Finale der UEFA Europa League gegen Chelsea FC gehen lässt.

Bis zum Halbfinalhinspiel bei Fenerbahçe SK am 25. April hatte Benfica in der ganzen Saison nur zwei Pflichtspiele verloren – beide in der Gruppenphase der UEFA Champions League. Obwohl sie das Halbfinale letztlich durch ein denkwürdiges 3:1 in Lissabon für sich entscheiden konnten, mussten sie seitdem mit ansehen, wie ihr Vier-Punkte-Vorsprung in der Liga zusammenschmolz und der FC Porto am Samstag im direkten Duell mit den Adlern durch einen Treffer in der letzten Minute einen Spieltag vor Schluss die Tabellenführung übernahm.

Trotzdem bestand Luisão darauf, dass Benfica ganz heiß auf das kommende Europapokalfinale sei. "Wir glauben an unsere Arbeit und seitdem das Porto-Spiel fertig ist, haben wir uns auf dieses große Finale konzentriert", sagte der Innenverteidiger. "Wir haben keine Gedanken mehr an die vergangenen Spiele – wir schauen nach vorne, nicht nach hinten."

Die Botschaft des Kapitäns lautete, dass diese Benfica-Elf nicht nach ein paar schlechten Resultaten in sich zusammenfällt, da der Rest der Saison so positiv verlaufen ist – auf und neben dem Feld. "Es gab die ganze Saison gute Stimmung in der Mannschaft, sowohl auf als auch neben dem Platz", führte der brasilianische Nationalspieler aus. "Wir sind gewachsen und wenn jemand neu in diesen Klub kommt merkt er bald, was es bedeutet, ein Benfica-Trikot zu tragen."

Benficas Geschichte und die Chance, darin ein neues Kapitel zu schreiben, ist Antrieb für Luisão. "Ich will das Beste für Benfica", so der Spieler, der vor zehn Jahren von Cruzeiro EC zu den Portugiesen kam. "Benfica verdient das, sie sind in den letzten Jahren gewachsen. Als Kapitän repräsentieren wir nicht nur die Spieler und ihre Familien, sondern jeden, der in diesem Verein arbeitet. Wir können für einen wichtigen Klub wie Benfica Geschichte schreiben."

Luisão bekommt es gegen Chelsea mit David Luiz und Ramires, die beide von Benfica zu Chelsea gewechselt sind, mit alten Bekannten zu tun. Alle drei haben auch schon für Brasilien gespielt und Luisão meinte, er sein "ein großer Fan von Ramires", während sein früherer Partner in der Innenverteidigung, Luiz, "in der letzten Zeit deutlich stärker geworden" sei.

Mit Eusébio befindet sich derzeit ein weiteres markantes Gesicht in Amsterdam, der die Reise gemeinsam mit seinen Adlern machte. "Seine Anwesenheit bedeutet uns viel", erklärte der 32-Jährige. "Er ist eine Legende bei Benfica und mit ihm solche Momente zu teilen ist wichtig für die Mannschaft."

Der Verteidiger mag solche Situationen zwar schon öfter erlebt haben, aber sein erst 20-jähriger Teamkamerad Ola John gab sich vor dem größten Spiel seiner Karriere in seinem Heimatland betont gelassen. "Das Finale ist etwas Besonderes, aber ich denke nicht, dass ich daher besonders nervös bin", so der niederländische Stürmer. "Aufgeregt ja, aber nicht nervös – ich habe schon vorher große Spiele bestritten." Luisão wird hoffen, dass seine ganze Mannschaft eine große Leistung abrufen und so Benficas ersten Europapokal nach 51 Jahren Wartezeit gewinnen kann.