Webó köpft Fenerbahçe zum Sieg

FC Viktoria Plzeň - Fenerbahçe SK 0:1
Pierre Webó köpfte das Auswärtstor und sorgte dafür, dass das Team von Aykut Kocaman klar im Vorteil ist.

Fenerbahçe feiert Pierre Webós Siegtreffer
Fenerbahçe feiert Pierre Webós Siegtreffer ©AFP/Getty Images

Dank eines Kopfballtores von Pierre Webó neun Minuten vor dem Ende steht Fenerbahçe SK vor dem Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Europa League gegen den FC Viktoria Plzeň bereits mit einem Bein in der nächsten Runde.

Der türkische Spitzenklub erarbeitete sich im Stadion města Plzně die besseren Chancen und will nun nächste Woche in Istanbul den Sack zumachen. Webó verwertete die beste Chance, als er ins leere Tor einköpfte, nachdem zuvor Matúš Kozáčik gegen Moussa Sow pariert hatte. Damit endete für Plzeň eine Serie von neun ungeschlagenen Heimspielen.

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams ab und agierten mit erhöhter Vorsicht. So war es lediglich Mehmet Topal, der in der ersten halben Stunde einmal den gegnerischen Torwart testete.

Fenerbahçes Christian sorgte nach 35 Minuten mit einem tollen Schuss dafür, dass Kozáčik sein Können zeigen musste. Auf der anderen Seite war es František Rajtoral, der an der Latte scheiterte. Die beste Chance im ersten Durchgang hatten aber die Gäste in Person von Dirk Kuyt. Doch nach einer Flanke von Sow beförderte er das Leder über das Tor.

Die zweite Halbzeit verlief dann ähnlich. Nach knapp einer Stunde wurden die Gäste aber mutiger und setzten Plzeň unter Druck. Sow scheiterte am stark reagierenden Kozáčik, ehe Cristian direkt auf den Keeper zielte.

Reto Ziegler verpasste dann gleich zwei Mal die Gästeführung. Zuerst wurde sein Freistoß abgefälscht, dann scheiterte er mit einem Rechtsschuss. Und gerade als es so aussah, als ob Plzeň das Schlimmste überstanden hätte, erzielte Webó den Siegtreffer für die Truppe von Aykut Kocaman.