Bilanz nach dem Achtelfinale: FC Rubin Kazan

Der FC Rubin Kazan schaltete auf dem Weg ins Viertelfinale gleich reihenweise prominente Namen aus, auf der Abschussliste der Russen stehen unter anderem auch Inter und Titelverteidiger Atlético de Madrid.

Gökdeniz Karadeniz ist Rubins wichtigster Mann
Gökdeniz Karadeniz ist Rubins wichtigster Mann ©AFP/Getty Images

FC Rubin Kazan

Höhepunkte im Europapokal 
• Viertelfinale UEFA Europa League: 2012/13

Nationale Erfolge (letzter Titel in Klammern) 
• Meister: 2 (2009)
• Russischer Pokalsieger: 1 (2012)

Europapokal-Saison 2011/12: Die Saison begann im Juli mit einem Sieg über den FC Dynamo Kyiv. Dann allerdings wurden Rubins Träume von der UEFA Champions League in den Play-offs von Olympique Lyonnais jäh gestoppt. In der UEFA Europa League hatten sie mehr Erfolg, ließen in der Gruppenphase Tottenham Hotspur FC hinter sich und zogen zum zweiten Mal in Folge in die Runde der letzten 32 ein.

Der bisherige Verlauf: Rubins Weg ins Viertelfinale pflastern Erfolge gegen große Namen. Kurban Berdyevs Mannschaft blieb im Herbst ungeschlagen und errang unter anderem durch einen 3:0-Sieg gegen den FC Internazionale Milano den Gruppensieg. In den Schatten gestellt wurde diese Leistung durch den 2:0-Erfolg beim Titelverteidiger Club Atlético de Madrid in der Runde letzten 32, obwohl Kasan die Hälfte der Partie in Unterzahl bestreiten musste. Gegen einen weiteren spanischen Vertreter, Levante UD, hat Rubin etwas länger gebraucht und erst mit zwei Toren in der Verlängerung nach 180 torlosen Minuten das Viertelfinale erreicht.

Starspieler: Er mag schon 33 sein, aber Gökdeniz Karadeniz spielte in der gesamte Saison wie ein Jugendlicher. In jedem Spiel stand er in Rubins Startelf und war stets das Herz der Angriffsbemühungen: Entweder zog er vom Flügel gefährlich nach innen oder er kam mit Tempo aus dem Mittelfeld – was Inter bei der 0:3-Niederlage im November schmerzlich erfahren hat.

 

Oben