Last-Minute-Sieg für Newcastle dank Cissé

Newcastle United FC - FC Anji Makhachkala 1:0 (Gesamt: 1:0)
Papiss Cissé trifft in der Nachspielzeit und führt die Magpies damit gegen dezimierte Gäste ins Viertelfinale.

Papiss Cissé (links) bejubelt sein Tor mit Steven Taylor
Papiss Cissé (links) bejubelt sein Tor mit Steven Taylor ©AFP/Getty Images

Dank eines Kopfballtores von Papiss Cissé in der Nachspielzeit bejubelt  Newcastle United FC einen knappen 1:0-Sieg und den Einzug ins Viertelfinale. Die Gäste vom FC Anji Makhachkala mussten 35 Minuten in Unterzahl auskommen.

Die Latte auf der Gegenseite zitterte noch nach einem Freistoß von Mbark Boussoufa, als Sylvain Marveaux im Gegenzug von der rechten Seite flankte und Cissé frei stehend per Kopf zum entscheidenden Tor einnickte. Das Hinspiel in Moskau war 0:0 ausgegangen.

Die Gäste von Trainer Guus Hiddink hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, doch Samuel Eto'o vergab in seinem 100. Europapokalspiel eine gute Gelegenheit. Nur der starke Abwehrspieler Steven Taylor verhinderte mit seinem Einsatz, dass Newcastle in dieser Phase in Rückstand geriet.

So ließen die Magpies auch im vierten Spiel in der UEFA Europa League nacheinander kein Gegentor zu. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass Kapitän Yohan Cabaye zehn Minuten vor der Pause humpelnd das Spielfeld verlassen musste.

Die Gastgeber kamen nach der Pause wie verwandelt zurück auf den Platz und fanden endlich zu ihrem Rhythmus. Nach einer sehenswerten Kombination köpfte Moussa Sissoko den Ball nur knapp über die Latte. Auch Taylor schaltete sich ins Angriffsspiel ein, scheiterte nach einem Freistoß aber an Vladimir Gabulov im Anji-Tor. Nach 55 Minuten gerieten die Gäste dann noch in Unterzahl, als Mehdi Carcela-González mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Anschließend rollte ein Angriff der Engländer nach dem anderen auf das Tor der Russen zu. Doch es war zunächst Boussoufa, der die Latte des United-Tores erzittern ließ. Die entscheidende Szene sollte wenig später folgen.