UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ameobi-Elfer bringt Newcastle weiter

FC Metalist Kharkiv - Newcastle United FC 0:1 (Gesamt: 0:1)
Shola Ameobis verwandelter Elfmeter war alles, was die beiden Mannschaften nach 180 Minuten Fußball voneinander trennte.

Ameobi-Elfer bringt Newcastle weiter
Ameobi-Elfer bringt Newcastle weiter ©AFP/Getty Images

Ein Strafstoß nach der Pause von Shola Ameobi und einige Rettungstaten von Tim Krul reichten Newcastle United FC zum Weiterkommen gegen den FC Metalist Kharkiv.

Das einzige Tor dieser Sechzehntelfinalbegegnung kam nach 64 Minuten, als Moussa Sissoko von Olexandr Goryainov gefoult wurde und Ameobi den Ball hoch im Netz unterbrachte. Beide Mannschaften hatten zwar ihre Chancen, doch die Torhüter erwiesen sich als aus dem Spiel heraus unüberwindbar. Insbesondere Krul rettete mehrfach gegen Jonathan Cristaldo, als Metalist zur Schlussoffensive blies.

Metalist lief mit der selben Aufstellung wie in England auf, doch Newcastle brachte Danny Simpson, Vurnon Anita, Sylvain Marveaux und Ameobi in die Startelf, in der sich auch erstmals überhaupt Massadio Haïdara befand.

Metalists Cleiton Xavier hatte die erste Schussgelegenheit, doch sein Freistoß aus großer Distanz flog über den Kasten. Sissoko und Ameobi kamen dann gefährlich vor das gegnerische Tor, doch die Mannschaft von Alan Pardew konnte ihre Anfangsüberlegenheit nicht nutzen.

Metalist fing dann selber mit dem Offensivspiel an: Cristian Villagra fand per Flanke seinen argentinischen Landsmann Cristaldo, dessen Kopfball aber seitlich vorbeiging, während auf der anderen Seite ein Schuss von Papiss Cissé durch Goryainov geblockt wurde.

Nach gut einer Stunde dann die entscheidende Szene: Sissoko nutzte ein Missverständnis zwischen Goryainov und Papa Gueye und wurde danach vom Torhüter gefoult. Ameobi verwandelte den fälligen Elfmeter problemlos.

Metalists Einwechselspieler Willian stand dann völlig frei vor Krul, doch der konnte sich durchsetzen. Der Niederländer war danach zweimal innerhalb weniger Sekunden gegen Cristaldo zur Stelle.

Jajás Schuss wurde noch gerade so von der Linie gekratzt, ehe Krul schon wieder gegen Willian ran musste - nun drehte Metalist richtig auf, doch Newcastle verteidigte leidenschaftlich und trifft im Achtelfinale entweder auf den FC Anji Makhachkala oder Hannover 96.