Obraniak glaubt fest an Bordeaux

Obwohl der FC Girondins de Bordeaux im Hinspiel beim FC Dynamo Kyiv nur mit Glück zu einem Unentschieden kam, fordert Ludovic Obraniak von seiner Mannschaft, "zuversichtlich" ins Rückspiel zu gehen.

Ludovic Obraniaks Tor im Hinspiel könnte wichtig für Bordeaux werden
Ludovic Obraniaks Tor im Hinspiel könnte wichtig für Bordeaux werden ©AFP/Getty Images

Ludovic Obraniak räumte ein, dass der FC Dynamo Kyiv im Hinspiel der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League gegen seinen FC Girondins de Bordeaux physisch und technisch stärker war. Trotzdem geht er fest davon aus, dass der Heimvorteil und eine große Portion Zuversicht die Franzosen am Donnerstag in die nächste Runde bringen werden. 

Der polnische Nationalspieler erzielte letzte Woche den Ausgleich, nachdem Lukman Haruna in der 20. Minute für die Führung der Ukrainer gesorgt hatte. Doch diese nackten Zahlen erzählen nur die halbe Wahrheit, über weite Strecken der Partie war die Truppe von Oleh Blokhin klar überlegen und traf zweimal Aluminium, unter anderem Oleh Gusev in der zweiten Halbzeit mit einem Elfmeter.

Dynamo zeigte zur Überraschung von Obraniak eine ganz starke Leistung, obwohl die Mannschaft seit dem 4. Dezember kein Pflichtspiel mehr hatte. "Ich habe festgestellt, dass sie extrem fit und ständig in Bewegung waren", sagte der Mittelfeldspieler. "Obwohl sie nur Freundschaftsspiele hatten, waren sie uns technisch und physisch überlegen. Ich kann nicht sagen, dass es ein gerechtes Ergebnis war, aber wir wurden für unseren Einsatz belohnt." 

Drei Tage nach diesem hart erkämpften Remis kassierte Bordeaux in der Ligue 1 eine deutliche 0:4-Heimpleite gegen Olympique Lyonnais, was Trainer Francis Gillot als "Albtraum" bezeichnete. Zusätzlich Kopfzerbrechen bereitet ihm, dass die Verteidiger Mariano und Benoît Trémoulinas angeschlagen sind. "Es sieht so aus, als ob ich die Aufstellung ändern müsste, was sehr schade ist, weil wir in der Gruppenphase so gut gespielt haben", meinte er. 

Obraniak befasst sich dennoch nur mit positiven Gedanken. "Die Atmosphäre wird zu Hause ganz anders sein, das kann uns Auftrieb geben", erklärte er. Immerhin ist Bordeaux in UEFA-Wettbewerben zu Hause im Stade Chaban-Delmas seit zwölf Spielen ungeschlagen.

"Wir müssen viel mehr nach vorne spielen. Wir hatten in der Ukraine einige gute Ansätze, haben dann aber die falsche Entscheidung getroffen", so der 28-Jährige weiter. "Wir müssen zuversichtlich bleiben. Das Ergebnis sieht im Moment gut für uns aus."