Ein 0:0, das zufrieden stellt

"Ein 0:0 auswärts - das ist immer ein gutes Ergebnis ", urteilte Heiko Vogel nachdem torlosen Remis des FC Basel 1893 bei Sporting Clube de Portugal. Er sieht aber auch noch Steigerungspotenzial.

Heiko Vogel kann mit einem Punkt gut leben
Heiko Vogel kann mit einem Punkt gut leben ©Getty Images

Das Spiel mag für neutrale Beobachter kein Leckerbissen gewesen sein, zumindest aber für den FC Basel war es ein zufriedenstellender Anlass. Mit dem 0:0 bei Sporting hat der Schweizer Meister seinen Anspruch untermauert, in der UEFA Europa League zu überwintern. Zu verdanken hat er dies einer ausgezeichneten defensiven Organisation, die auch Trainer Heiko Vogel lobte. Auch Gelson Fernandes, der Schweizer Nationalspieler auf Seiten Sportings, erkannte die Darbietung des FCB an.

Heiko Vogel, Trainer FC Basel 1893 
Ein 0:0 auswärts - das ist immer ein gutes Ergebnis. Wir sind mit der Einstellung ins Spiel gegangen, unbedingt zu null zu spielen, und dass das so gut geklappt hat, ist ein gutes Zeichen für die Zukunft. Einzig am Anfang hat Sporting Druck gemacht, danach hatten wir das Spiel im Griff. Nach dem Platzverweis wurde es für uns eher schwieriger, weil wir die Balance zwischen hohem Attackieren und kompakter Defensive halten mussten. Aber die Mannschaft hat das sehr gut gemacht und dafür ein Lob verdient. In der Offensive haben wir nicht alles perfekt gemacht. Vor allem vor der Pause haben wir die Bälle etwas zu leicht verloren, danach war es besser. Aber es schadet ja nicht, wenn man gepunktet hat und dennoch Steigerungspotenzial besitzt.

Gelson Fernandes, Mittelfeldspieler Sporting Clube de Portugal
Ich habe immer gesagt, dass der FC Basel eine gute Mannschaft hat -auch ohne Spieler wie Xherdan Shaqiri oder Granit Xhaka. Den Punkt haben sie verdient, sie haben gut verteidigt und hatten auch die eine oder andere Chance. Man hat gemerkt, dass sie Spieler mit Erfahrung haben. Für uns ist dieses 0:0 natürlich ein weniger gutes Ergebnis. Die Heimspiele sollte man in einer Gruppenphase eigentlich gewinnen. Aber der FCB ist der stärkste Konkurrent in der Gruppe, davon bin ich überzeugt. Wir müssen die nächsten Partien gewinnen, um unser Weiterkommen nicht zu gefährden. Es würde mich aber überraschen, stünden nicht wir und der FCB auf den ersten beiden Plätzen am Ende der Gruppenphase.