Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Play-off-Teilnehmer weiter gesucht

Athletic Club, FC Internazionale Milano und Liverpool FC haben in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League den ersten Schritt gemacht, andere große Namen müssen um ein Weiterkommen bangen.

Marseille konnte sich immerhin über ein Tor freuen, ansonsten machte ihnen Eskişehirspor das Leben sehr schwer
Marseille konnte sich immerhin über ein Tor freuen, ansonsten machte ihnen Eskişehirspor das Leben sehr schwer ©AFP/Getty Images

Am Donnerstag entscheidet sich, wer in die Play-off-Runde der UEFA Europa League einziehen wird. Einigen großen Namen droht in der dritten Qualifikationsrunde aber das Aus.

Dazu gehört auch der FC Steaua Bucureşti, Europapokalsieger von 1986. Die Rumänien unterlagen im Hinspiel vor eigenem Publikum überraschend mit 0:1 gegen FC Spartak Trnava, dabei erzielte Martin Mikovič den einzigen Treffer für die Slowaken.

Eine fast aussichtslose Ausgangssituation hat derweil Steauas Stadtrivale FC Rapid Bucureşti. Das Team von Ioan Ovidiu Sabau unterlag mit 0:4 beim SC Heerenveen und benötigt jetzt fast schon ein kleines Wunder, um wie schon im letzten Jahr eine Chance auf die Gruppenphase zu haben.

Auch für Legia Warszawa, in der letzten Spielzeit in der Runde der letzten 32 vertreten, hat noch Arbeit vor sich, nachdem sie mit 1:2 gegen den SV Ried unterlagen. Immerhin hielt Danijel Ljuboja mit einem späten Treffer noch eine Hintertür für die Polen auf.

Etwas besser - wenn auch bei weitem nicht komfortabel - präsentiert sich die Ausgangssituation für Olympique de Marseille nach einem 1:1 in der Türkei gegen Eskişehirspor. Für den FC Dinamo Moskva gibt es nach einem Last-Minute-Ausgleich zum 2:2 bei Dundee United FC gute Chancen.

Das Endspiel der UEFA Europa League findet in dieser Saison in der Amsterdam ArenA statt und der letztjährige Finalist Athletic Club träumt davon, wieder einen starken Lauf hinzulegen. Nach einem 3:1 im Hinspiel gegen NK Slaven Koprivnica ist der erste Schritt dorthin getan, auch Hannover 96 kann nach einem 3:0 gegen Saint Patrick's Athletic FC darauf hoffen, wieder für internationale Schlagzeilen zu sorgen. Ebenso sieht es für den FC Twente und FC Viktoria Plzeň nach klaren Siegen gegen FK Mladá Boleslav und Ruch Chorzów gut aus.

Wenig Probleme sollte es nach einem 3:0-Triumph über HNK Hajduk Split auch für den FC Internazionale Milano geben, derweil reist Liverpool FC mit einer 1:0-Führung zum Rückspiel an die Anfield Road gegen den FC Gomel.

Eine komplette Liste mit den 29 Rückspielen am Donnerstag finden Sie hier.

Oben