Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Hapoel zu stark für F91

F91 Dudelange - Hapoel Tel-Aviv FC 1:3
Das Überraschungsteam aus Luxemburg kassierte im Play-off-Hinspiel eine verdiente Pleite.

Dudelange konnte gegen Hapoel nur einmal jubeln
Dudelange konnte gegen Hapoel nur einmal jubeln ©Julien Garroy

Das Abenteuer UEFA Europa League ist für F91 Dudelange wahrscheinlich noch vor der Gruppenphase beendet. Das Überraschungsteam aus Luxemburg verlor das Play-off-Hinspiel zu Hause mit 1:3 gegen Hapoel Tel-Aviv FC.

Die Partie begann denkbar schlecht für F91. Bereits nach vier Minuten beförderte Jean-Philippe Caillet eine Flanke von Omer Damari ins eigene Netz. Sieben Minuten später kam Dudelange zur ersten Gelegenheit, doch Keeper Édel Apoula war bei einem Schuss von Saïd Idazza auf dem Posten.

In der 19. Minute hieß der Unglücksrabe erneut Caillet, der Damari im Strafraum zu Fall brachte. Tal Ben Haim II ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Elfmeter. Doch nur eine Minute später keimte bei der Truppe von Didier Philippe wieder Hoffnung auf, als Aurélien Joachim auf 1:2 verkürzen konnte.

In der 26. Minute klingelte es dann aber erneut im Kasten von F91. Nach einem guten Zuspiel von Nosa Igiebor war es Elroy Cohen, der unhaltbar für Jonathan Joubert zum 3:1 einschießen konnte. Zehn Minuten vor der Pause kamen die Gastgeber noch mal zu einer Möglichkeit, doch Idazzas Schuss rauschte am Tor vorbei.

Im zweiten Durchgang ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, waren aber weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Nach 49 Minuten köpfte der eingewechselte Victor Mare das Leder über den Kasten und in der 75. Minute traf Kapitän Walid Badier nach einer Ecke nur den Pfosten.

Oben