UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bukarest erwartet spanisches Finale

Die spanischen Ligakonkurrenten haben nicht nur sehr ähnliche Namen, sondern auch dieselben Vereinsfarben. In der National Arena zu Bukarest kann am Ende aber nur einer die UEFA Europa League 2012 gewinnen.

Atlético traf bereits im Halbfinale auf einen spanischen Kontrahenten
Atlético traf bereits im Halbfinale auf einen spanischen Kontrahenten ©Getty Images

Ihre Namen sind fast identisch, sie haben dieselben Vereinsfarben und kommen aus demselben Land. Wenn in Bukarest Club Atlético de Madrid und Athletic Club im rein spanischen Endspiel der UEFA Europa League aufeinandertreffen, wissen beide Teams genau was sie erwartet.

Bisherige Begegnungen
• Die beiden Teams stehen sich zum ersten Mal in einem UEFA-Vereinswettbewerb gegenüber.

• Atlético steht nach insgesamt 150 Duellen mit Athletic bei 64 Siegen, Athletic durfte sich bislang über 59 Erfolge freuen.

• Das erste Liga-Duell der beiden Teams fand im Jahr 1929 statt. Zuvor standen sich die beiden bereits in einem Finale der Copa del Rey gegenüber, das Athletic 1921 mit 4:1 gewinnen konnte. Das Pokal-Endspiel 1956 ging ebenfalls an Athletic, diesmal mit 2:1 gegen Atlético. Doch im Finale der Copa del Rey 1985 hatte Atlético die besseren Karten und setzte sich mit 2:1 gegen Athletic durch. Damals traf Hugo Sánchez doppelt für das Team von Luis Aragonés und Julio Salinas erzielte den einzigen Treffer für die Mannschaft von Javier Clemente im Santiago Bernabéu.

• Atlético hat bislang elf Spiele in UEFA-Wettbewerben gegen spanische Teams absolviert. Darunter waren die beiden Siege gegen Valencia CF im diesjährigen Halbfinale der UEFA Europa League. Die Gesamtbilanz steht bei fünf Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen. Diese Bilanz enthält auch das Halbfinale im Pokal der europäischen Meistervereine 1958/59 gegen Real Madrid CF, in dem Atlético nach je einem Heimsieg beider Teams, im Entscheidungsspiel in Saragossa den Kürzeren zog.

• Diese elf Spiele verteilen sich auf fünf K.-o.-Runden-Duelle, in denen Atlético am Ende dreimal das bessere Ende für sich hatte und zweimal die Segel streichen musste.

• Athletic stand bislang nur ein einziges Mal einem anderen spanischen Klub in einem K.-o.-Runden-Duell in Europa gegenüber. Im Viertelfinale des UEFA-Pokals 1976/77 setzte man sich mit einem Gesamtergebnis von 4:3 gegen den FC Barcelona durch. Am 25. Mai trifft Athletic im Endspiel des spanischen Pokalwettbewerbs erneut auf die Katalanen. Das Spiel findet im Estadio Vicente Calderón von Atlético statt.

• Auch wenn Athletic weniger Erfahrung auf europäischer Ebene vorzuweisen hat, ist man Atlético zumindest in Sachen Finaleinzüge in der Copa del Rey klar überlegen. In der ewigen Bestenliste liegt Athletic zusammen mit dem FC Barcelona auf Rang zwei (je 35), knapp hinter Real Madrid mit 37 absolvierten Finals. Rekordsieger ist der FC Barcelona mit 25 Siegen, vor Athletic mit 24 Erfolgen und Real mit 18 Titeln. Atlético steht bei neun Triumphen im spanischen Pokal.

• Die Gesamtbilanz der beiden Teams in Copa del Rey-Endspielen gegeneinander steht, wie erwähnt, bei 2:1 für Athletic. Auch die Bilanz in den letzten 22 Duellen (seit der Saison 1999/2000) in der Liga ist recht ausgeglichen. So konnte Atlético neben drei Remis auch zehn Siege einfahren, während Athletic neun Erfolge feierte.

• In dieser Saison gab es in der Liga je einen Heimsieg für jedes Team. Athletic setzte sich im vergangenen Oktober vor heimischer Kulisse, auch dank zweier Llorente-Treffer, mit 3:0 durch und im Rückspiel im März triumphierte Atlético dank eines Doppelschlags von Falcao mit 2:1 im Vicente Calderón.

Hintergrund
• Atlético konnte seine letzten elf Spiele in der UEFA Europa League in dieser Saison gewinnen. Darunter waren auch fünf Auswärtspartien. Die letzte Niederlage gab es in der Gruppenphase beim 0:2 bei Udinese Calcio.

• Das Finale ist das 100. Spiel von Atlético im UEFA-Pokal und der UEFA Europa League.

• Mit 30 Toren hat Atlético die meisten Treffer aller Teams in der diesjährigen UEFA Europa League erzielt. Athletic folgt gleich dahinter mit 28 erzielten Toren in 14 Partien seit Beginn der Gruppenphase.

• Beide Mannschaften erzielten in beiden Hälften ihrer bisherigen Spiele jeweils die Hälfte ihrer Treffer.

• Dieses Finale ist das erste Finale seit dem letzten rein spanischen Endspiel 2006/07, in dem keine Mannschaft vertreten ist, die aus der UEFA Champions League im Sechzehntelfinale in den Wettbewerb eingestiegen ist.

Rund um die Teams
• Falcao liegt gleichauf mit Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 an der Spitze der Torjägerliste der UEFA Europa League, beide haben jeweils zehn Treffer erzielt. Der kolumbianische Angreifer stellte beim Triumph des FC Porto in der Saison 2010/11 mit 17 Toren einen neuen Rekord auf. Bisher hat es noch kein Spieler in diesem Wettbewerb geschafft, zwei Jahre in Folge Torschützenkönig zu werden.

• Mit Adrián López (acht Tore) und Fernando Llorente (sieben Tore) stellt Atlético auch die nächstbesten Torschützen des Wettbewerbs.

• Adrián und Falcao sind die einzigen Spieler, die bislang in allen 14 Spielen von Atlético im Wettbewerb zum Einsatz kamen. Beide standen zwölf Mal in der Startelf. Mit 13 Einsätzen von Beginn an ist der von Chelsea FC ausgeliehene belgische Torhüter von Atlético, Thibaut Courtois, der einzige Spieler mit mehr Starts.

• Die meiste Zeit auf dem Feld stand ebenfalls Courtois mit 1 170 Minuten, Falcao folgt dahinter mit 1 125 Minuten, und Verteidiger Diego Godín brachte es bislang auf 1 080 Minuten. Courtois feiert seinen 20. Geburtstag am 11. Mai, zwei Tage nach dem Endspiel.

• Markel Susaeta, Iker Muniain und Verteidiger Andoni Iraola haben alle 14 Spiele für Athletic bestritten und standen 13-Mal in der Startelf, genau wie Llorente und Torhüter Gorka Iraizoz.

• Auf die meiste Einsatzzeit brachte es dabei Iraola mit 1 188 Minuten vor Iraizoz (1 170), Muniain (1 137) und Susaeta (1 126).

• Die meisten Torvorlagen in der diesjährigen UEFA Europa League hat seit Beginn der Gruppenphase Diego von Atlético gegeben. Er steht bei sechs Assists.

• Atlético-Mittelfeldspieler Gabi und Mittelfeld-Mann Ander Herrera von Athletic haben von 2009 bis 2011 gemeinsam bei Real Zaragoza gespielt.

• Athletic-Mittelfeldspieler David López und Atlético-Flügelspieler Juanfran spielten in der Saison 2006/07 gemeinsam für CA Osasuna.

Die Trainer
• Diego Simeone löste Gregorio Manzano bei Atlético am 23. Dezember als Trainer ab. Der ehemalige argentinische Nationalspieler trug zweimal das Trikot Atléticos, 1995/96 gewann er mit dem Klub das nationale Double. 1997/98 holte er mit Inter den UEFA-Pokal. Bei seiner ersten Trainerstation in Europa rettete er Calcio Catania 2010/11 vor dem Abstieg aus der Serie A.

• Athletics Trainer ist der ehemalige argentinische Nationalspieler Marcelo Bielsa, der 1988 kurzzeitig Espanyol trainierte, ehe er sein Heimatland Argentinien coachte (1998–2004), gefolgt von der Nationalmannschaft Chiles (2007–11). Für ihn ist es die allererste Saison im Europapokal - als Spieler oder Trainer.

• Die beiden Trainer kennen sich bestens, war doch Bielsa der Coach von Simeone in der argentinischen Nationalmannschaft von 1998 bis 2002. Beide waren bei der FIFA-WM 2002 dabei, als Argentinien bereits in der Gruppenphase ausschied. Simeone bestritt sein letztes von insgesamt 106 Länderspielen am 7. Juni 2002 unter Bielsa bei einem 0:1 gegen England in Sapporo.

• Beiden Trainern winkt in ihrer ersten Saison in einem UEFA-Vereinswettbewerb gleich die erste große europäische Trophäe. Zuletzt gelang dies vergangene Saison André Villas-Boas mit dem FC Porto.

• Der Final-Sieger wird der erste argentinische Trainer sein, der den UEFA-Pokal oder die UEFA Europa League gewinnt.

• Bislang konnten nur drei nicht-europäische Trainer einen großen UEFA-Wettbewerb gewinnen - alle drei waren Argentinier. Luis Carniglia gewann mit Real Madrid CF den Europapokal 1958 und 1959, Helenio Herrera gewann diesen Wettbewerb mit Inter in den Jahren 1964 und 1965. Alfredo Di Stéfano – der sowohl für Spanien, als auch für Argentinien Länderspiele bestritt – gewann den Pokal der Pokalsieger 1980 mit Valencia.

• Simeone könnte die dritte Person werden, die den Wettbewerb als Trainer und Spieler gewinnt. Dino Zoff gewann den UEFA-Pokal 1976/77 als Torhüter mit Juventus - durch einen Finalerfolg über Athletic - und 1989/90 ebenfalls mit Juventus als Trainer. Huub Stevens gewann die Trophäe 1978 als Spieler mit dem PSV Eindhoven und 1997 als Trainer vom FC Schalke 04.

Finalteilnahmen
• Egal wer das Finale gewinnt, Spanien feiert seinen siebten Triumph im Wettbewerb und den fünften in den letzten neun Jahren. Erfolgreicher waren nur die italienischen Klubs mit bislang neun Titeln.

• Atlético bestreitet sein achtes großes Endspiel in einem UEFA-Wettbewerb (dazu zählen auch der UEFA-Superpokal 2010 und der Europa/Südamerika-Pokal 1975). Sein erstes Finale gewann Atlético im Pokal der Pokalsieger 1961/62 im Wiederholungsspiel gegen ACF Fiorentina in Stuttgart. Außerdem konnte man sich in der ersten Auflage der UEFA Europa League in der Saison 2009/10 im Endspiel von Hamburg gegen Fulham FC durchsetzen.

• In der Mannschaft von Atlético stehen fünf Spieler, die auch das Endspiel der UEFA Europa League 2010 bestritten haben. 

• Die Aufstellung bei diesem Spiel am 12. Mai 2010 lautete:
Atlético: De Gea, Antonio López*, Forlán, Raúl García, Agüero (119. Juan Valera), Paulo Assunção*, Ujfaluši, Álvaro Domínguez*, Reyes (78. Eduardo Salvio*), Simão (68. Jurado), Luis Perea*
Nicht eingesetzte Ersatzspieler: Joel*, Camacho, Juanito, Leandro Cabrera

• Atlético verlor sowohl das Endspiel um den Pokal der europäischen Meistervereine 1973/74, als auch die Finals um den Pokal der Pokalsieger 1962/63 und 1985/86.

• Falcao hat die UEFA Europa League 2011/12 mit Porto gewinnen können.

• Atléticos Diego erreichte mit dem SV Werder Bremen in der Saison 2008/09 das Finale um den UEFA-Pokal, fehlte jedoch ausgerechnet im Endspiel gesperrt bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Shakhtar Donetsk.

• Athletic stand erst einmal in einem europäischen Endspiel. 1977 unterlag man Juventus Turin im UEFA-Pokal nach zwei Partien auf Grund der Auswärtstorregel.

• Torhüter Iraizoz ist der einzige aktuelle Athletic-Spieler, der bereits in einem europäischen Endspiel auf dem Platz stand. Er stand bei RCD Espanyol zwischen den Pfosten, als das Team aus Barcelona 2006/07 das UEFA-Pokal-Finale gegen Sevilla FC im Elfmeterschießen verlor.

• Ein weiterer Athletic-Spieler, Aitor Ocio, war bei den beiden UEFA-Pokal-Triumphen von Sevilla als Ersatzspieler mit von der Partie, wurde aber weder 2006 gegen Middlesbrough FC, noch im Jahr darauf gegen Espanyol eingewechselt.

• Atlético hat bislang drei Spiele in Bukarest absolviert, dabei gab es einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Die Bilanz bei Spielen in Rumänien steht bei zwei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen. Allerdings gab es in den letzten vier Partien auf rumänischem Boden keinen Sieg.

• Athletic spielt zum ersten Mal in der rumänischen Hauptstadt. Das bislang einzige Spiel in Rumänien endete mit einer 0:1-Niederlage in der zweiten Runde des UEFA-Intertoto-Pokals im Jahre 2005 bei CFR 1907 Cluj.

Elfmeterschießen
• Keiner der beiden Klubs konnte bislang ein Elfmeterschießen auf europäischer Ebene gewinnen.

• Atlético unterlag dabei bislang dreimal vom Punkt in UEFA-Wettbewerben. Im UEFA-Pokal 1974/75 mit 6:7 zuhause gegen Derby County FC, mit 1:3 bei Fiorentina im UEFA-Pokal 1989/90 und 1:3 zuhause gegen Ligakonkurrent Villarreal CF im Finale des UEFA-Intertoto-Pokals 2004.

• Athletic unterlag bislang einmal in einem Elfmeterschießen in einem UEFA-Wettbewerb. Dies war 2005 in der zweiten Runde des UEFA-Intertoto-Pokals beim 3:5 gegen CFR 1907 Cluj der Fall.

Anreise
• Madrid und Bilbao liegen 323 Kilometer auseinander, und damit deutlich weiter voneinander entfernt als die beiden letztjährigen Finalisten: Porto und Braga trennen gerade einmal 47 Kilometer.

• Der Weg nach Bukarest ist für beide Teams ungefähr gleich weit. Die Hauptstadt Rumäniens liegt 2 321km entfernt von Bilbao und 2 475km entfernt von Madrid.

• Allerdings sind dies nicht die längsten Reisen von Finalisten zu einem Endspiel in diesem Wettbewerb. Olympique de Marseille reiste 1999 2 657km zum Endspiel nach Moskau, um dort zu unterliegen. Der PFC CSKA Moskva musste 2006 immerhin 3 911 km nach Lissabon reisen, durfte sich dort aber über den Titelgewinn im Endspiel gegen Sporting Clube de Portugal freuen. Hin und zurück legten die Moskauer dabei insgesamt stolze 7 822 km zurück.

Finals zwischen Teams aus dem gleichen Land
• Bislang gab es acht Finals im UEFA-Pokal und in der UEFA Europa League, in denen sich Teams aus derselben Liga gegenüberstanden. Den letzten Finalvergleich zweier Ligakonkurrenten gab es vergangenes Jahr in Dublin.

1971/72 Tottenham Hotspur FC - Wolverhampton Wanderers FC 3:2 (Gesamt)
1979/80 VfL Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 3:3 (Gesamt, Frankfurt gewinnt auf Grund der Auswärtstorregel)
1989/90 Juventus - ACF Fiorentina 3:1 (Gesamt)
1990/91 FC Internazionale Milano - AS Roma 2:1 (Gesamt)
1994/95 Parma FC - Juventus 2:1 (Gesamt)
1997/98 FC Internazionale Milano - S.S. Lazio 3:0
2006/07 Sevilla FC - RCD Espanyol 2:2 (Sevilla gewinnt 3:1 im Elfmeterschießen)
2010/11 FC Porto - SC Braga 1:0

• Außerdem wurden bislang drei Finals der UEFA Champions League zwischen Teams aus derselben Liga ausgetragen.

1999/2000 Real Madrid CF - Valencia CF 3:0
2002/03 AC Milan - Juventus 0:0 (Milan gewinnt 3:2 im Elfmeterschießen)
2007/08 Manchester United FC - Chelsea FC 1:1 (United gewinnt 6:5 im Elfmeterschießen)

AKTUELLES VOM WOCHENENDE
Samstag, 5. Mai: Atlético - Málaga CF 2:1
(38. Eliseu, 69. Koke, 79. Adrián)
Courtois, Juanfran, Miranda, Godín, Filipe Luis, Mario Suárez (57. Koke), Tiago, Salvio (90. Domínguez), Diego (84. Turan), Adrián López, Falcao

• Auch ohne den gesperrten Gabi bewahrte sich Atlético am vorletzten Spieltag die Hoffnungen auf einen Platz in der UEFA Champions League. Der Tabellenvierte Málaga ging in der ersten Halbzeit in Führung, doch im zweiten Abschnitt drehten der eingewechselte Koke und Adrián mit seinem siebten Saisontreffer die Partie.

• Diego Simeones Mannschaft liegt damit nun auf dem fünften Rang, zwei Punkte hinter Málaga. Am letzten Spieltag sind die Madrilenen am Wochenende bei Villarreal CF zu Gast.

• Atlético hat in der Liga sechs Punkte mehr auf dem Konto als vor zwei Jahren, als der Klub die Europa League gewann.

• Luis Perea (Adduktorenverletzung, seit dem 27. April) und Sílvio (Knie) fallen aus, Kapitän Antonio López hat in diesem Jahr wegen Waden-, Oberschenkel- und Knieverletzungen noch nicht für Atlético gespielt. Insgesamt absolvierte der 30-Jährige lediglich sieben Pflichtspiele in dieser Saison.

• Antonio López und Perea wurden vor dem Spiel gegen Málaga, dem letzten Heimspiel der Saison, geehrt. Beide Spieler - zusammen haben sie 586 Pflichtspiele für die Los Rojiblancos bestritten - erhielten die "Plakette aus Gold und Diamanten", die höchste Auszeichnung des Vereins.

Samstag, 5. Mai: Athletic - Getafe CF 0:0
Raúl Fernández, Ramalho (45. Iraola), Ekiza, San José, Aurtenetxe (45. Susaeta), Ander, Iñigo Pérez, David López (45. Iturraspe), Ibai Gómez, Gabilondo, Toquero

• Athletic-Trainer Marcelo Bielsa schonte im letzten Heimspiel der Saison seinen Stammtorhüter Gorka Iraizoz, Óscar de Marcos und Fernando Llorente. Javi Martínez war gesperrt, zudem fehlten die verletzten Fernando Amorebieta (Wade) und Iker Muniain (Becken).

• Die Basken haben seit dem Erfolg über Manchester United FC im Achtelfinale der UEFA Europa League im März nur drei ihrer elf Ligaspiele gewonnen.

• Einen Spieltag vor Saisonende liegt Athletic mit 49 Punkten auf dem neunten Rang, das Torverhältnis steht bei 49:49.

• Stürmer Fernando Llorente, der mit Spanien die FIFA-Weltmeisterschaft gewann, ist mit 17 Treffern Athletics bester Torschütze in der Liga. In der vergangenen Saison war der 27-Jährige 18 Mal erfolgreich, allerdings absolvierte er damals auch sieben Spiele mehr als in dieser Saison.

• Carlos Gurpegi hat seit seiner Knieoperation nach einem Kreuzbandriss im Oktober nicht mehr für Athletic gespielt, allerdings stand der Mittelfeldspieler am Wochenende wieder im Kader.

Weitere Inhalte