UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Udinese dank Dreierpack weiter

PAOK FC - Udinese Calcio 0:3 (Gesamt: 0:3)
Zwei frühe Tore sorgten für die Vorentscheidung zugunsten von Udinese und damit auch für den Einzug ins Achtelfinale.

Danilo (2. v.r.) feiert seinen Treffer mit Medhi Benatia
Danilo (2. v.r.) feiert seinen Treffer mit Medhi Benatia ©Getty Images

Udinese Calcio hat sich für das Achtelfinale der UEFA Europa League qualifiziert und dabei PAOK FC nach zuvor 12 Europapokal-Partien ohne Niederlage mal wieder eine Pleite zugefügt.

Die Grundlage für den höchsten Auswärtssieg der Italiener auf europäischer Ebene legten Danilo und Antonio Floro Flores bereits in den ersten 15 Minuten der Partie. Nach der Pause stellte Maurizio Domizzi per Elfmeter den Endstand her. Udinese Calcio trifft nun im Achtelfinale auf AZ Alkmaar oder den RSC Anderlecht, muss im Hinspiel allerdings auf den gelbgesperrten Diego Fabbrini verzichten.

Als Apostolos Giannou gleich zu Beginn mit seinem Schuss an Samir Handanovič scheiterte, konnte man noch nichts von dem frühen Angriffsfeuerwerk der Italiener erahnen. Schließlich blieben beide Teams in ihren letzten beiden Partien ohne Torerfolg und so war die frühe Zwei-Tore-Führung von Udinese eine torreiche Überraschung.

Den ersten Treffer der Partie erzielte Danilo per Kopf nach einer Ecke von Giovanni Pasquale. Schon neun Minuten später legte Floro Flores mit seinem gewaltigen Schuss noch einen drauf und ließ dabei Dario Krešić keine Abwehrchance. Die Vorentscheidung schien gefallen.

PAOK wollte aber noch vor der Halbzeit verkürzen, allerdings scheiterte Udinese-Abwehrspieler Bruno Cirillo, zum Glück für die Italiener, mit einem Kopfball am eigenen Pfosten, und Giannou setzte einen Schuss neben das Tor der Gäste. Erfolgreicher waren die Griechen im Kartensammeln - in den ersten 30 Minuten kassierten sie gleich drei Verwarnungen für Foulspiele.

Alle Hoffnungen auf ein Comeback der Gastgeber wurden schon sechs Minuten nach Wiederanpfiff zunichte gemacht. Miroslaw Sznaucner konnte Udinese-Angreifer Floro Flores nur mit einem Foulspiel im Strafraum stoppen, und Domizzi bedankte sich artig mit seinem Treffer zum Endstand.

Weitere Inhalte