UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Caicedo schießt Lokomotiv zum Sieg

FC Lokomotiv Moskva - Athletic Club 2:1
Felipe Caicedo holte erst einen Elfmeter heraus und schoss die Russen wenig später zum Hinspielsieg.

Felipe Caicedo (L) feiert den Siegtreffer für Lokomotiv
Felipe Caicedo (L) feiert den Siegtreffer für Lokomotiv ©Getty Images

Der FC Lokomotiv Moskva nimmt einen knappen Vorsprung mit nach Bilbao, nachdem die Russen einen Rückstand im Hinspiel des Sechzehntelfinals gegen Athletic Club noch in einen 2:1-Erfolg drehen konnten.

Iker Muniain sorgte für die verdiente Pausenführung der Gäste, doch die Russen wussten in der zweiten Hälfte zu antworten. Denis Glushakov traf per Strafstoß nach einem Foul an Felipe Caicedo, der wiederum 19 Minuten vor Schluss den Endstand herstellte.

Beide Teams gingen die Partie vorsichtig an, doch es waren die Gäste, die durch Óscar de Marco und Fernando Amorebieta zu den ersten Chancen des Spiels kamen. Lokomotiv wirkte, vermutlich der momentanen Winterpause in Russland geschuldet, etwas träge, kam aber auch zu seinen Chancen. So musste Gorka Iraizoz in höchster Not gegen Dmitri Tarasov klären, der den einschussbereiten Glushakov bedienen wollte.

In der 36. Minute kam Athletic dann zum Führungstreffer: Markel Susaeta bereitete den Treffer mustergültig vor, indem er mit einem tollen Solo die Abwehr der Russen auseinanderzog, um anschließend den völlig freien Muniain zu bedienen. Der 19-Jährige konnte sich den Ball noch zurechtlegen und dann vorbei an Guilherme ins lange Eck einschießen.

Lokomotiv schien angeschlagen, konnte sich in der Halbzeitpause aber wieder sammeln und nach einer guten Stunde verursachte Jon Aurtenetxe mit seinem Foul an Caicedo einen Elfmeter für die Russen. Den verwandelte Glushakov stramm in die Mitte und ließ dem auf das linke Eck spekulierenden Iraizoz keine Chance.

Dieses Tor machte die Gastgeber deutlich selbstbewusster und schon zehn Minuten später lagen sie in Front - weil die Athletic-Abwehr eine Hereingabe von Renat Yanbaev nicht klären konnte und Caicedo die Gunst der Stunde nutzte. Zwar hatten die Gäste noch Gelegenheiten zum Ausgleich, aber Guilherme parierte sowohl gegen Fernando Llorente als auch gegen Muniain. Somit geht Lokomotiv mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel.