Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Salzburg macht das Rennen

ŠK Slovan Bratislava - FC Salzburg 2:3
Salzburg schien nach zwei frühen Tore für Slovan schon geschlagen. Die Moniz-Elf kämpfte sich aber zurück und steht in der Runde der letzten 32.

Salzburg feiert das Weiterkommen
Salzburg feiert das Weiterkommen ©Getty Images

Der FC Salzburg gewann seine Partie gegen den ŠK Slovan Bratislava mit 3:2 und steht in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League. Ein Doppelschlag durch Miloš Lačný reichte den Slowaken nicht, um die Partie zu gewinnen. Die Salzburger konnten durch ein Eigentor von Marián Had und Tore von Jakob Jantscher und Leonardo das Aufstiegsrennen gegen den Paris Saint-Germain FC gewinnen.

Der erste Angriff des ŠK Slovan Bratislava brachte für die Hausherren gleich den ersten Treffer und so galt es für den FC Salzburg bereits in der dritten Minute einen Rückstand aufzuholen. Miloš Lačný wurde von Igor Žofčák gut eingesetzt und schob die Kugel ins Tor des FC Salzburg ein. Drei Minuten später klingelte es erneut im Gehäuse der Salzburger. Wieder war es Miloš Lačný, der dieses Mal einen Abwehrschnitzer von Petri Pasanen ausnutzen konnte und den Ball ins Tor schob.

Ein Freistoß von Jakob Jantscher leitete in der 18. Minute aber die Wende ein. Jantscher trat nahe dem Strafraum an den Ball und seinen Schuss blockte Karim Guédé, der in der Mauer positioniert war, mit der Hand ab. Schiedsrichter Stefan Johanesson zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und Jantscher verwandelte zum 1:2. Wie bei Slovan dauerte es auch nach dem ersten Tor der Salzburger nicht lange bis zum zweiten. Kristián Kolčák spielte den Ball im Aufbauspiel nicht zu einem Mitspieler, sondern direkt zu Leonardo. Der startete im Mittelfeld los, spielte mehrere Gegenspieler aus und netzte vom Strafraum zum 2:2 ein (24.).

Nach der Druckphase und dem Ausgleich nahmen die Salzburger Tempo aus dem Spiel und Slovan Bratislava wurde wieder ein wenig stärker. In der 40. Minute hatten die Slowaken nach einem Fehler von Martin Hinteregger das 3:2 schon vor Augen, doch der stark aufspielende Žofčák setzte seinen Heber Millimeter neben die Stange. Mit dem 2:2-Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeit.

Minuten nach Wiederanpfiff konnte Salzburg den Führungstreffer bejubeln. Den Treffer erzielte aber kein Salzburger, denn Marián Had lenkte in der 51. Minute eine Flanke von Jantscher unhaltbar ins eigene Tor. Jantscher vergab in der 68. Minute noch leichtfertig die Chance auf die Vorentscheidung und so blieb es beim 3:2 für die Gäste.

 

Oben