Viana glaubt noch an Braga

Bragas Hugo Viana ignoriert die Statistik, nach der SL Benfica in der UEFA Europa League auswärts immer trifft, denn er hat großes Vertrauen zur starken Abwehr seiner Mannschaft.

Hugo Viana traut Braga zu, ohne Gegentor zu bleiben
Hugo Viana traut Braga zu, ohne Gegentor zu bleiben ©Getty Images

Der SC Braga hat in der laufenden UEFA Europa League schon mehrmals gezeigt, dass er nichts auf Statistiken gibt. Mit dieser Einstellung geht Mittelfeldspieler Hugo Viana auch in das Halbfinal-Rückspiel am Donnerstag.

SL Benfica hat im laufenden Wettbewerb auswärts immer mindestens einmal getroffen, doch nach der 1:2-Hinspielniederlage in Lissabon wäre ein Auswärtstor das letzte, was Braga gebrauchen könnte.

Viana erklärte: "Mir wurde gesagt, dass Benfica auswärts immer trifft, aber das hatte ich auch von Dynamo Kyiv gehört, und Liverpool würde zu Hause immer treffen. Also gibt es morgen eine weitere Statistik, die wir widerlegen müssen."

Der 28-jährige ehemalige portugiesische Nationalspieler ist im Ausland vielleicht der bekannteste Spieler von Braga, doch seine Teamkollegen sind gerade dabei, sich ebenfalls einen Namen zu machen. Vor allem in der Abwehr ist der SC eine Macht, deshalb ist Viana zuversichtlich: "Wir müssen konzentriert sein und so auftreten wie gegen die anderen Topteams zu Hause. Die Fans stehen hinter uns, wir können auf sie zählen. Wir gehen in das Spiel gegen Benfica wie gegen jede andere Mannschaft in Europa, aber natürlich ist das für uns das größte Spiel der Saison."

Sollte Braga auch Benfica in die Knie zwingen, dann wäre das der nächste Schritt in der Entwicklung des Vereins. Der Einzug ins Finale der UEFA Europa League wäre die Krönung nach der portugiesischen Vizemeisterschaft in der letzten Saison und der erstmaligen Teilnahme an der UEFA Champions League.

Viana, der 2005 das Finale des UEFA-Pokals mit dem Sporting Clube de Portugal gegen PFC CSKA Moskva verlor, könnte in Dublin dann so etwas wie Wiedergutmachung betreiben. "Es ist damals nicht gut für uns gelaufen. Ich hoffe, dass wir es diesmal uns Finale schaffen und den Titel holen", meinte er. "Wir müssen das Spiel gegen Benfica angehen, als wäre es unser letztes. Wir müssen alles geben. Das ist vielleicht das wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte."

Weitere Inhalte