UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Villarreal vor Mammutaufgabe gegen Porto

Nach der 1:5-Pleite im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Europa League beim FC Porto sieht es nicht wirklich danach aus, als könnte Villarreal CF noch das Endspiel erreichen.

Villarreals Trainer Juan Carlos Garrido
Villarreals Trainer Juan Carlos Garrido ©Getty Images

Nach der 1:5-Pleite im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Europa League beim FC Porto sieht es nicht wirklich danach aus, als könnte Villarreal CF noch das Endspiel erreichen.

• Das Gelbe U-Boot führte zur Pause nach einem Kopfballtreffer von Cani sogar mit 1:0 in Porto, doch Falcao markierte in der 49. Minute per Elfmeter den Ausgleich, ehe Fredy Guarín das 2:1 besorgte. Für die anderen drei Treffer zeichnete erneut Falcao verantwortlich.

• Für Villarreal war es in 105 Spielen die höchste Europapokal-Pleite aller Zeiten.

• Nur drei Mannschaften schafften es bislang, nach einer Hinspiel-Pleite mit vier Toren Unterschied noch die nächste Europapokal-Runde zu erreichen:
1) FC La Chaux-de-Fonds - Leixões SC 6:2
Leixões SC - FC La Chaux-de-Fonds 5:0
Erste Runde im Pokal der Pokalsieger 1961/62
2) Queens Park Rangers FC - FK Partizan 6:2
FK Partizan - Queens Park Rangers FC 4:0
Zweite Runde im UEFA-Pokal 1984/85
3) VfL Borussia Mönchengladbach - Real Madrid CF 5:1
Real Madrid CF 4-0 VfL Borussia Mönchengladbach 4:0
Dritte Runde im UEFA-Pokal 1985/86

Bisherige Begegnungen
• Die beiden Teams sind in einem UEFA-Klubwettbewerb erstmals aufeinandergetroffen.

• Porto hat im Europapokal bislang 35 Partien gegen spanische Mannschaften absolviert. Dabei gab es zwölf Siege, fünf Unentschieden und 18 Niederlagen (fünf Siege, zwei Unentschieden und zehn Pleiten in Spanien).

• In Spanien sind die Portugiesen seit fünf Partien ungeschlagen, dabei gab es drei Siege und zwei Unentschieden.

• Porto verlor im UEFA-Superpokal 2004 in Monaco mit 1:2 gegen Villarreals Nachbarn Valencia CF; Villarreals Carlos Marchena stand damals in Valencias Startformation.

• In der Saison 2000/01 hatte Marchena bei SL Benfica gespielt und in drei Partien gegen Porto je einmal gewonnen, verloren und Unentschieden gespielt.

• Porto hat in einem Europapokal-Halbfinale bislang zweimal gegen spanische Mannschaften antreten müssen. In der UEFA Champions League verlor Porto 1993/94 im Camp Nou gegen den FC Barcelona mit 0:3 - damals wurde nur eine Partie ausgetragen. 2003/04 setzten sich die Portugiesen jedoch unter José Mourinho auf dem Weg zum Triumph in der UEFA Champions League mit insgesamt 1:0 gegen RC Deportivo La Coruña durch. Der heutige Trainer André Villas-Boas zählte damals zum technischen Stab.

• Villarreals Joan Capdevila spielte damals für Depor, kam jedoch in beiden Partien nicht zum Einsatz.

• Villarreal hat jetzt drei Partien gegen portugiesische Teams absolviert. In der Gruppenphase der UEFA Champions League 2005/06 waren die Spanier zu Hause gegen Benfica nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen, doch in Portugal gewann Villarreal dank eines Treffers von Marcos Senna mit 1:0.

Hintergrund
• Porto hat seine letzten fünf Europapokal-Spiele gewinnen können und in den letzten drei Partien jeweils fünf Treffer erzielt. Im Viertelfinale hatte sich Porto mit insgesamt 10:3-Toren gegen den FC Spartak Moskva durchgesetzt.

• Vor der Pleite in Porto war Villarreal acht Europapokal-Partien in Folge ungeschlagen: Sieben Siege und ein Unentschieden gab es seit einer 0:1-Pleite bei PAOK FC in der Gruppenphase.

• Porto hat nur eines seiner letzten neun Europapokal-Heimspiele verloren. In der Runde der letzten 32 setzte es eine 0:1-Heimpleite gegen Sevilla FC. Sieben der anderen acht Spiele wurden gewonnen.

• Villarreal hat alle sieben Europapokal-Heimspiele dieser Saison gewonnen und bei gerade mal vier Gegentreffern 20 Tore im El Madrigal erzielt.

• Porto ist vor allem auswärts bärenstark; seitdem Villas-Boas Trainer ist, haben die Portugiesen alle sieben Auswärtsspiele gewinnen können.

• Porto ist mit 34 Treffern seit Beginn der Gruppenphase die torhungrigste Mannschaft des Wettbewerbs. Nach der Pause sind die Portugiesen weitaus gefährlicher, 23 Tore fielen im zweiten Durchgang, allein zehn davon zwischen der 76. Minute und dem Schlusspfiff.

• Villarreal markierte 24 Tore, die gleichmäßig auf beide Durchgänge verteilt sind. Nur in den ersten 15 Minuten konnten die Spanier noch keinen Treffer erzielen, dafür markierten sie zwischen der 31. Minute und der Pause zehn Tore.

• Villarreal steht erst zum zweiten Mal in einem Europapokal-Halbfinale; 2005/06 kam das Aus im Halbfinale der UEFA Champions League gegen Arsenal FC. Ein einziger Treffer langte den Engländern damals in den beiden Partien zum Einzug ins Endspiel.

Rund um die Teams
• Nach seinem Viererpack im Hinspiel hat Falcao jetzt bereits 15 Treffer in dieser Saison der UEFA Europa League erzielt und Jürgen Klinsmanns Rekord für die meisten Treffer in einer Saison im UEFA-Pokal bzw. der UEFA Europa League eingestellt. Mit dem FC Bayern München konnte der Stürmer 1995/96 im UEFA-Pokal triumphieren.

• In diesem Duell treffen die beiden erfolgreichsten Torschützen des Wettbewerbs aufeinander, denn auch Villarreals Giuseppe Rossi war bereits zehn Mal erfolgreich.

• Portos Torhüter Helton und sein Villarreal-Pendant Diego López sind die einzigen Spieler, die seit Beginn der Gruppenphase der UEFA Europa League in allen 13 Partien von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz standen.

• Neben Helton kamen auch João Moutinho und Hulk in Portos 13 Spielen zum Einsatz, bei Villarreal waren es neben López auch Borja Valero, Bruno Soriano und Rossi.

• Portos Falcao und Fernando Belluschi spielten 2007 in Argentinien zusammen mit Villarreals Marco Ruben und Mateo Musacchio bei CA River Plate. Portos Walter und Villarreals Nilmar waren zwischen 2007 und 2009 Teamkollegen bei der brasilianischen Mannschaft SC Internacional.

• Sowohl Porto als auch Villarreal starteten von Beginn an in der UEFA Europa League, während Benfica und Braga, die anderen beiden Halbfinalisten, zunächst in der UEFA Champions League aktiv waren.

• Im letztjährigen Endspiel bei der ersten Ausgabe der UEFA Europa League war es ähnlich: Club Atlético de Madrid hatte in der UEFA Champions League begonnen und setzte sich schlussendlich im Endspiel gegen Fulham FC durch, das von Beginn an in der UEFA Europa League gespielt hatte.

• Sollte Porto weiterkommen, wäre im rein portugiesischen Endspiel entweder Benfica oder Braga der Gegner. Es gab bereits sieben Endspiele im UEFA-Pokal zwischen Teams aus dem gleichen Land.
1971/72: Tottenham Hotspur FC - Wolverhampton Wanderers FC 3:2 (Gesamt)
1979/80: Eintracht Frankfurt - VfL Borussia Mönchengladbach 3:3 (Gesamt; die Eintracht gewann aufgrund der Auswärtstorregel)
1989/90: Juventus - ACF Fiorentina 3:1 (Gesamt)
1990/91: FC Internazionale Milano - AS Roma 2:1 (Gesamt)
1994/95: Parma FC - Juventus 2:1 (Gesamt)
1997/98: FC Internazionale Milano - S.S. Lazio 3:0
2006/07: Sevilla FC - RCD Espanyol 2:2 (n.V.; Sevilla gewann 3:1 im Elfmeterschießen)

• Im Halbfinale stehen drei portugiesische Mannschaften, doch das ist kein Rekord, denn 1979/80 kamen alle vier Halbfinalisten im UEFA-Pokal aus Deutschland.

• Villarreals letzter Treffer gegen den FC Twente im Viertelfinale war das 100. Tor im 56. Spiel im UEFA-Pokal bzw. der UEFA Europa League. Nach den fünf Gegentoren in Porto haben die Spanier jetzt in 57 Spielen 52 Treffer kassiert.

• Porto hat im Europapokal inzwischen die 450er-Marke geknackt und in 296 Spielen 453 Tore erzielt.

• Der Sieger dieses Duells zieht als nominelle Heimmannschaft ins Endspiel der UEFA Europa League am 18. Mai in der Dublin Arena ein.

Elfmeterschießen
• Villarreal hat seine beiden bisherigen Elfmeterschießen im Europapokal gewinnen können: 4:3 zu Hause gegen Torino FC und 3:1 bei Club Atlético de Madrid im UEFA Intertoto Cup 2002 bzw. 2004.

• Porto hat bislang dreimal im Europapokal zum Elfmeterschießen antreten müssen. Im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger 1994/95 verlor Porto zu Hause mit 3:5 gegen UC Sampdoria. Nach einem torlosen Remis gewann Porto im japanischen Yokahama mit 8:7 im Elfmeterschießen gegen CD Once Caldas aus Kolumbien und gewann somit den Europa/Südamerika-Pokal 2004. 2007/08 im Achtelfinale der UEFA Champions League kam dagegen zu Hause das Aus gegen den FC Schalke 04: 1:4 im Elfmeterschießen.